Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2018, 13.10 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

DRIV-Pokal: Krefeld kann den RSC-Löwen kein Beinchen stellen

Artikelfoto

Der Pokal hat ja auch im Rollhockey seine eigenen Gesetze, Regionalliga-Spitzenreiter HSV Krefeld II konnte dem RSC Cronenberg jedoch kein Beinchen stellen: Im Achtelfinale des DRIV-Pokals setzten sich die RSC-Löwen am gestrigen Samstag, 15. Dezember 2018, locker mit 8:1 (3:0) durch.

In der bekanntermaßen glatten Halle im Krefelder Ortsteil Hüls brachte Lucas Seidler die Cronenberger in Führung. RSC-Kapitän Sebastian Rath und Thomas Köhler stellten in der Folge die 3:0-Halbzeitführung her. Nach der Pause konnte Krefeld zunächst auf 1:3 verkürzen. Das war es dann aber auch schon für den Underdog: Erneut Thomas Köhler, Sebastian Rath und Lucas Seidler sowie Otto Platz und Niko Morovic stellten schließlich den standesgemäßen 8:1-Endstand her.

Im Viertelfinale werden die Mannen von RSC-Trainer Jordi Molet nun auf jeden Fall Heimrecht haben. Gegner der Löwen wird am 16. Februar 2019 der Sieger der Begegnung SK Germania Herringen gegen TuS Düsseldorf-Nord sein.