Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.12.2018, 14.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Südhöhenturnier: CSC bislang souverän, Sudberg muss zittern

Artikelfoto

Anlässlich des traditionellen Südhöhenturniers rollt in der Alfred-Henckels-Halle nicht die Rollhockey-Kugel, sondern alljährlich der Fußball. -Foto: Archiv

Ab 15 Uhr geht das Südhöhenturnier des SSV 07 Sudberg in den entscheidenden zweiten Tag: Zunächst werden bei der 30. Auflage in der Alfred-Henckels-Halle die letzten Spiele in den beiden Gruppen ausgetragen. Die ersten Vorentscheidungen sind dabei bereits gefallen: In Gruppe 2 steht der große Turnierfavorit Cronenberger SC (CSC) bereits als Viertelfinalist fest.

Der Dörper Landesligist ist bisher die Mannschaft des Turniers: Als einiziges Team sind die Grün-Weißen bisher ohne Verlustpunkt, die CSC-Tordifferenz mit 20 Treffern im Plus spricht ebenso von der Überlegenheit des Teams von CSC-Trainer Peter Radojewski. Ganz anders sieht es indessen bei Gastgeber SSV Sudberg aus: Nach dem ersten Turniertag liegen die Gastgeber in ihrer Gruppe 1 nur auf dem vorletzten Platz.

Das Team von der SSV-Trainer Marius Korpilla und Simone Fiore gewann von seinen bisherigen vier Spielen lediglich die Partie gegen das Gruppenschlusslicht Hellas knapp mit 3:2. Das letzte Gruppenspiel gegen den TuS Grün-Weiß, das um 15.40 Uhr an der Ringstraße angepfiffen wird, ist nun soetwas wie ein erstes Endspiel für die Sudberger: Nur bei einem Sieg könnten die Gastgeber als Vierter noch den Sprung ins Viertelfinale schaffen.

Dem Turnier-Fahrplan nach sollen die Viertelfinals ab 18.40 Uhr ausgespielt werden, das erste Halbfinale ist für 20 Uhr angesetzt. Das Endspiel um den Hans-Löhdorf-Pokal soll schließlich um 21 Uhr angepfiffen werden. Karten für den Schluss-Tag des Südhöhenturniers sind noch an der Hallen-Kasse erhältlich.