Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.01.2019, 13.02 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hinrunden-Abschluss auf Platz 2: Höhenflug der RSC-Cats hält an

Artikelfoto

Das Team Dörper Cats des RSC Cronenberg schloss die Bundesliga-Saison als Dritte ab. -Foto: Michael Simon

Während sich die Winterpause der RSC-Löwen ungewollt verlängerte, weil der SC Bison Calenberg seinen Auftritt in Cronenberg kurzfristig aus Krankheitsgründen absagte (die CW berichtete), konnten die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg am vergangenen Samstag bereits ihr zweites Spiel 2019 absolvieren.

Und dabei fuhren die Dörper Cats ihren zweiten Sieg 2019 ein: Beim TuS Düsseldorf-Nord siegte das Team von RSC-Trainer Michael Witt mit 4:2 (2:1). Lea Seidler brachte die Dörper Gäste in der fünften Minute in Führung, doch Jenny Delgado konnte bereits eine Minute später für die Gastgeberinnen ausgleichen (6.).

Im weiteren Verlauf des ersten Abschnittes erarbeiteten sich die Cronenbergerinnen beste Gelegenheiten und kamen insofern verdient durch Julia Rüger zum 2:1 (18.). Da die Cats aber weitere Chancen liegen ließen, ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen. Die mangelhafte Chancenverwertung rächte sich zwei Minuten nach Wiederanpfiff: Das 2:2 (27.) des TuS brachte jedoch keine Wende in dem Spiel.

Im Gegenteil: Die RSC-Cats steckten auch einen vergebenen Strafstoß in der 30. Minute weg und tüteten den Auswärtsdreier schließlich mit einem Doppelpack ein. Hannah Thiel schoss die Witt-Damen wieder in Führung (38./42.) – bei dem 4:2 blieb es schließlich bis zur Schlusssirene. Nach den beiden Siegen 2019 sind die RSC-Cats zum Hinrunden-Ende bis auf drei Punkte an Tabellenführer ERG Iserlohn herangerückt – die Sauerländerinnen haben allerdings eine Partie weniger auf dem Konto, aber dafür jede Menge Tore mehr auf der Haben-Seite.

Mit neun Punkten Vorsprung auf den Fünften Moskitos Wuppertal haben die Döperinnen nun die Play-Offs fest im Visier. Allerdings haben die Stadt-Rivalinnen sogar vier Spiele Rückstand. An dem Vorsprung können die Dörper Cats aber bereits am kommenden Wochenende „arbeiten“: Am kommenden Samstag, 19. Januar 2019, laufen sie um 14.30 Uhr zum Wuppertal-Derby bei den Moskitos auf.

RSC-Damen: de Beauregard, Immer; Tacke, Thiel, Spiecker, Rüger, La. Seidler, Dicke, Le. Seidler, Stoll.