Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.01.2019, 09.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am Sonntag: RSC-Altstars bei Benni Nuschs Abschiedsspiel

Artikelfoto

Benjamin Nusch (li.) bildet eine Mauer mit Mark Wochnik (mi.) und Daniel Kutscha – diese alten Löwen-Zeiten werden am Sonntag „Wiederauferstehung“ in der RSC-Halle feiern. -Foto: Archiv

Aus beruflichen Gründen beendete Benjamin Nusch im Sommer letzten Jahres seine Rollhockey-Karriere, an diesem Sonntag schnürt der frühere Leitwolf der Löwen des RSC Cronenberg noch einmal die Rollschuhe: Um 11 Uhr steigt in der Alfred-Henckels-Halle das Abschiedsspiel der aktuellen RSC-Löwen gegen ein Nusch-All(t)stars-Team.

Der gebürtige Duisburger wechselte 2010 aus Walsum zum RSC und spielte bis zum Ende der Saison 2017/2018 an der Ringstraße. Nusch durchlief ab 2006 alle Jugend-Nationalmannschaften, 2012 gab er sein Debüt im Adler-Dress. Mit dem RSC gewann er 2011 und 2012 den Deutschen Meistertitel und 2015 den DRIV-Pokal.

Bei Nuschs Abschiedsspiel wird es am Sonntag im Dress der „All(t)stars“ ein Wiedersehen mit einer ganzen Reihe guter Bekannter aus alten RSC-Hochglanzzeiten geben: Das von Ex-Löwen-Coach Sven Steup betreute „Benni-Team“ werden – neben den Walsumern Christopher Nusch, Stefan Jostmeier und Andre Kulossek – die Löwen-Legenden Basti Wilk, Mark Wochnik, Thomas Haupt, Jan Velte, Jens Behrend und Kay Hövelmann bilden – die Top-Zeiten an der Ringstraße werden also ein Revival erleben.

Der Eintritt zu dem besonderen Rollhockey-Ereignis an der Ringstraße 13 ist frei, der RSC hofft natürlich, das auch viele Rollhockey-Fans Benni Nusch einen stimmungsvollen Abschied bereiten.