Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.01.2019, 20.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sparkassen-Planspiel Börse: Top-Plätze für CFG und EFG

Artikelfoto

Odin Bimczok (mi.) und Ben Ermels (re.) vom CFG-Team „Die Cembobos“ nahmen den Preis aus den Händen von Florian Baumhove und Gabriele Klein von der Stadtsparkasse im CinemaxX entgegen. -Foto: privat

Wie vermehre ich schnell und effektiv mein Geld? Mit dieser interessanten Frage setzten sich insgesamt 600 Schüler, Studierende, Sparkassen-Azubis und Lehrer im vergangenen Herbst auseinander. Der Grund: Auch die Stadtsparkasse Wuppertal rief ab Ende September einmal mehr zum bundesweiten „Planspiel Börse“ auf. Dabei ging es darum, ein fiktives Startkapital in Höhe von 50.000 Euro (Lehrerteams: 100.000 Euro) durch geschicktes Handeln zu vermehren.

Bei der Siegerehrung im Wuppertaler „CinemaxX“ zeigte sich, dass die Teams von den Südhöhen ein geschicktes Händchen mit ihren Startgeldern hatten: „Finanz-Jongleure“ von Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) und der Erich-Fried-Gesamtschule (EFG) landeten in der Endabrechnung ganz vorn. So zeichneten Florian Baumhove und Gabriele Klein von der Stadtsparkasse das CFG-Team „Die Cembobos“ als Sieger in der Wuppertaler „Depot-Wertung“ aus.

Majd und Mudar Al Omari sowie Odin Bimczok und Ben Ermels hatten mit geschickten Deals und Trades einen fiktiven Ertrag von 53.665 Euro generiert. Damit ließen sie nicht nur über 100 weitere Wuppertaler Teams hinter sich, sondern schafften es auch in der Rheinland-Wertung auf den vierten Platz – neben einem Preisgeld gab es daher auch eine Einladung zur Siegerehrung nach Düsseldorf. Das EFG-Team „Boons“ landete derweil in der Nachhaltigkeitswertung auf dem ersten Platz, während es die Ronsdorfer Schulkameraden mit dem Teamnamen „MTB“ auf den dritten Platz schafften.