Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.02.2019, 12.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Betrugsmasche: Echte Polizisten warnen vor falschen „Kollegen“

Artikelfoto

Wie die Cronenberger Polizeibezirksdienststelle mitteilt, wurden am heutigen Montag, 4. Februar 2019, bereits mehrere Anzeigen aufgegeben, bei denen falsche Polizeibeamte Senioren wieder über Vermögensverhältnisse und die Sicherung der Wohnung ausfragen wollten. In der Vergangenheit waren die Gauner bereits mehrfach im CW-Land erfolgreich gewesen und hatten die Angerufenen um mehrere Tausend Euro oder Wertgegenstände erleichtert, die von vermeintlichen Kollegen oder Praktikanten abgeholt wurden.

Die Polizei rät, am Telefon keine Auskünfte gegenüber unbekannten Personen zu erteilen. Vielmehr sollte umgehend die „echte“ Polizei unter dem Notruf 110 oder aber im Polizeipräsidium Unterbarmen unter der Rufnummer 02 02-2 84-0 oder die Dienststelle Cronenberg unter 02 02-2 47 13 90 informiert werden.

Niemals ruft die Polizei mit der Nummer 110 an. Auch sollten keine Geldbeträge auf Anweisung angeblicher Polizisten, Banken oder Behörden überwiesen oder bereitgestellt werden, Zahlungen werden nicht mündlich vereinbart oder eingefordert. Auch PIN- oder TAN-Nummern sowie Kennwörter sollten nie verraten werden. Bei Gewinnversprechen auf dem Anrufbeantworter oder unbekannten Rufnummern im Display sollte man nicht zurückrufen, da es sich meist um teure Rufnummern handelt.