Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.02.2019, 09.44 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Ortskern-Planung: Cronenberger CDU fordert Haushaltsgelder

Artikelfoto

Das Treffen der Cronenberger Bürgervereine, des Mitmach-Netzwerkes „Cronenberg will mehr!“ sowie der Bezirksvertretung (BV) mit Stadtentwicklungsdezernent Frank Meyer brachte ein enttäuschendes Ergebnis: Für Umgestaltungen in der Ortsmitte seien keine Fördermittel zu erwarten, sagte Meyer klipp und klar. Die einzige Möglichkeit, Veränderungen im Ortskern auf die Bahn zu bringen, sei, politisch Druck zu machen, sodass der Rat im nächsten Haushalt 2020/21 dafür Gelder festschreibe.

Bereits einen Tag nach dem frustrierenden Abend machte die CDU nun Nägel mit Köpfen: Zur nächsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg am Mittwoch, 6. Februar 2019, brachten die Christdemokraten einen Antrag ein. Mit diesem werden Kämmerer Johannes Slawig und der Rat gebeten, im Entwurf für den nächsten Doppelhaushalt Planungsmittel für die Cronenberger Ortsmitte einzustellen.

Diese, so die Forderung von CDU-Fraktionschef Günter Groß, sollten auch die Mittel für kleinere Baumaßnahmen beinhalten, deren Finanzvolumen von der zuständigen Fachverwaltung zu ermitteln seien.