08.02.2019, 09.59 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Johanneskirche: „Vox Vallis“ sang „über die Liebe“

Artikelfoto

Wie sagte Johann Wolfgang von Goethe einst: „Liebe sei vor allen Dingen unser Thema, wenn wir singen…“ Diesen Satz des „Dichter-Fürsten“ hat sich das Ensemble „Vox Vallis“ zum Motto gemacht. Am Sonntag, 27. Januar 2019, traten die zehn Sänger, die ihr Ensemble vor zwei Jahren aus dem Männerchor der Wuppertaler Kurrende gründeten, zum zweiten Mal in der Johanneskirche auf.

Dieses Mal lautete die Überschrift des Konzertes „Über die Liebe“ – von der evangelischen Johanneskirche am Von-der-Heydt-Park ging es dabei auf eine musikalische Reise durch fünf Jahrhunderte. Da blieb kein Stuhl an der Altenberger Straße frei, als „Vox Vallis“ seine Programmpunkte, von den Madrigalen der Renaissance bis zur Popmusik des 21. Jahrhunderts, zu Gehör brachte.

In reinem und klarem A-Cappella-Stil reichten die 17 Titel von Felix Mendelsohn Bartholdys „Wasserfahrt“ bis hin zu Herbert Grönemeyers „Der Weg“ oder auch „Hör gut zu“ von Pur oder „Der Mann im Mond“ von den „Prinzen“. „Vox Vallis“ begeisterte seine Zuhörer, die sich mit reichlich Applaus für das überaus „stimmige“ Konzert-Ereignis dankbar zeigten.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.