08.02.2019, 14.04 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Sudbürger: Abschied von Urgestein und Ausblick 2019

Artikelfoto

Vorsitzender Peter Vorsteher (re.) und Stellvertreterin Susanne Schmahl (mi.), Schriftführerin Monika Ockenfels, Neuling Arno Löhdorf und Kassenprüfer Martin Treckmann (li.). – Foto: Matthias Müller

„Es war ein turbulentes Jahr“, mit diesen Worten blickte Peter Vorsteher auf das Sudbürger-Jahr 2018 zurück. Bei der Jahreshauptversammlung des Sudberger Bürgervereins sprach der Vorsitzende damit auch die monatlichen Stammtische an, bei denen die Sudbürger von Ex-Oberbürgermeister Peter Jung über Stadtwerke-Chef und Neu-Staatssekretär Andreas Feicht bis hin zu Wuppertal-Marketing-Chef Martin Bang viel Prominenz im Dörper Süden begrüßen konnten.

Zudem schnürte man die Wanderschuhe zu einer neuerlichen geschichtlichen Tour durch den Ortsteil und sattelte überdies bei der federführend organisierten SponsorenWanderung 2018 fürs Kinderhospiz sogar erstmals auch einige Pferde. Voller Aktivitäten soll es in 2019 weitergehen: Neben den allmonatlichen Stammtischen, zu denen heute Abend der Startschuss gegeben wird, plant der Bürgerverein eine „Kneipen-Tour“ – mangels Gaststätten im Cronenberger Süden soll diese von der Nordstadt zum Luisenviertel führen und mit Informationen zur Geschichte der Wegsstrecke gespickt sein.

Ein „Picobello-Tag“ wird heuer nicht stattfinden, dafür aber wollen sich die Sudbürger am Langen Tisch zum 90. Stadt-Geburtstag beteiligen. Gemeinsam mit verschiedenen Bürgervereinen ist hier ein zwölf Meter langen Tisch zwischen Loh und Völklinger Straße geplant. Nachdem Bundestagsabgeordneter Manfred Todtenhausen (FDP) im vergangenen Jahr über seine Arbeit als Parlamentarier berichtete und mit den „Sudbürgern“ diskutierte, sprach er eine Einladung nach Berlin aus – zehn „Sudbürger“ werden also in diesem Jahr an die Spree reisen.

Sudbürgerin der ersten Stunde: Marion vom Kürten. – Foto: Matthias Müller

Sudbürgerin der ersten Stunde: Marion vom Kürten. – Foto: Matthias Müller

Auch ist eine Wanderung mit Ex-OB Peter Jung geplant. Jung hatte beim letzten Stammtisch 2018 im Dezember über seine Tätigkeit als Vorsitzender des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) berichtet. Da der MGV Sängerhain nur noch zehn aktive Mitwirkende zählt, ist das Sudberger Sommerfest 2019 in Frage gestellt. Weil aber die „Sudbürger“ das Fest schätzen, wollen sie in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen dem Sängerhain stärker unter die Arme greifen, sodass auch in diesem Jahr am Dörper Südzipfel gefeiert werden kann.

„Wir werden uns außerdem 2019 um mehr Lobbyarbeit für den Stadtteil kümmern“, kündigte Peter Vorsteher außerdem an. Weit oben auf der Agenda steht die Verhinderung einer weiteren Bebauung von Sudberg und das Thema Straßenbaugebühren. Beim Jahrestreff der Sudbürger wurde auch gewählt: Peter Vorsteher wurde als Vorsitzender ebenso bestätigt wie Stellvertreterin Susanne Schmahl, Schriftführerin blieb Monika Ockenfels.

Marion von Kürten, die als „Sudbürgerin“ der ersten Stunde die Finanzen des Vereins seit der Gründung im Jahr 2006 in Ordnung hielt, trat indes als Schatzmeisterin nicht mehr an. „Sie war die gute Seele des Vereins und tat stets mehr, als sie musste“, stellte Peter Vorsteher fest und dankte von Kürten mit Blumen und einem Präsent für ihr langes Engagement. Während Marion von Kürten aber als „Webmasterin“ des Vereins (vorerst) aktiv bleibt, wurde Arno Löhdorf zum neuen Schatzmeister gewählt. Als Kassenprüfer wurden Martin Treckmann und Wolfgang Meis bestätigt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.