Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.03.2019, 20.40 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bergisches Derby: IGR schlägt den RSC nach packendem Spiel

Artikelfoto

Das Löwen-Team des RSC Cronenberg in der Saison 2018/19 der Rollhockey-Bundesliga. – Foto: Odette Karbach

Im bergischen Derby in der Rollhockey-Bundesliga schockte Gastgeber IGR Remscheid am heutigen Samstagnachmittag, 9. März 2019, die Gäste des RSC Cronenberg: Erst wenige Minuten war das Bundesliga-Gipfeltreffen angepfiffen, da führten die Hausherren auch schon mit 4:0.

Nach dem, total verpatzten Start berappelten sich aber die Mannen von RSC-Trainer Jordi Molet aber wieder: Bis Mitte des ersten Abschnittes konnten sie durch Otto Platz und Jordi Molet auf 2:4 verkürzen. Dabei blieb es dann bis zum Pausenpfiff und bis zur Mitte der zweiten halbzeit. Dann bekamen die Zuschauer ein Tore-Feuerwerk zu sehen.

Binnen vier Minuten fielen fünf Treffer, aber leider nur ein Tor mehr für die RSC-Löwen, die somit für ihren tollen Kampf nicht belohnt wurden – mit 5:6 unterlagen sie in dem packenden Derby, bei dem es in der 40. Minute noch je zwei Blaue Karten für die IGR und den RSC gab. Mit dem Erfolg nahm die Remscheider Rollhockey-Interessengemeinschaft nicht nur Revanche für die knappe 5:6-Hinspiel-Niederlage.

Die Röntgen-Städter übernahmen auch die Tabellenführung in der Bundesliga. Da der bisherige Spitzenreiter Germania Herringen am heutigen Samstag parallel in Portugal in der EuroLeague unterwegs war, konnte sich Remscheid in der Tabelle an den Hammern vorbeischieben. Mit zwei Punkten Vorsprung führt Remscheid nun die Bundesliga-Tabelle an, Herringen als neuer Zweiter hat allerdings ein Spiel weniger auf dem Konto.

Der RSC blieb auf Platz 3, der den Löwen auch in der Vorrunde nicht mehr zu nehmen sein wird. Im letzten Spiel vor den Play-Offs laufen die Grün-Weißen nun am 23. März (15.30 Uhr) bei der RESG Walsum auf, die heute gegen Recklinghausen mit 7:0 gewannen.