16.04.2019, 09.47 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Gertrud Babilas: Mit großer Feier auf ins 100ste Lebensjahr

Artikelfoto

„Geburtstagskind“ Gertrud Babilas (vo. mi.) im Kreise ihrer großen Gratulantenschar an ihrem 99. Geburtstag. -Foto: Matthias Müller

Gertrud Babilas und ihr Ehemann Josef gehörten zu den ersten Siedlern am Wilhelmring: 1959 kamen sie mit drei Kindern aus Schlesien nach Cronenberg. 60 Jahre später ist Gertrud Babilas mit nunmehr 99 Jahren noch immer am Rauhausfeld daheim – wenn das kein Grund zum Feiern ist?!

Den Start ins 100ste Lebensjahr feierte die Jubilarin mit einem Teil ihrer riesigen Familie aus fünf Kindern, 16 Enkeln und 28 Ur-Enkeln im „Steinhaus“ der Familie Schmidtke – ein Ur-Ur-Enkel wird bald das Licht der Welt erblicken und die Festgesellschaft zum großen einhundertsten Geburtstag im nächsten Jahr erweitern. Eingeladen waren aber auch Freunde und Nachbarn, die am Rauhausfeld bis heute fest zusammenhalten. Zumal die große Familie mittlerweile verstreut lebt, brachten alle – neben Geschenken – auch einen riesigen Rucksack voller Erinnerungen mit ins „Steinhaus“.

„Sie hat viel geschafft“, attestierte Sohn Stefan Babilas: „Sogar am Haus hat sie damals mitgebaut.“ Der Sohn fährt jede Woche einmal aus der Nähe von Aachen zur Mutter, um mit ihr einzukaufen – dann kontrolliert die rüstige Seniorin noch alle Rechnungen. Sie und ihr Mann Josef hatten nie einen Führerschein und insofern auch nie ein Auto – „und das mit fünf Kindern“, resümierte Stefan Babilas – heute kaum vorstellbar. Auch sportlich war die Jubilarin: Bis zum 92. Lebensjahr nahm sie sehr rege am Aqua-Jogging des SSV Germania 1900 teil und war auch beim Kegeln immer top – vielleicht ist das ein Grund, warum die alte Dame weder Stock noch Rollator benötigt.

Nachdem vor 15 Jahren mit „91“ ihr Mann verstarb, steht allzeit ein Foto von ihm und dazu eine Kerze auf dem Tisch – auch bei der Geburtstagsfeier war das nicht anders. Inzwischen hat sich Gertrud Babilas zwar eine Betreuung ins Haus geholt, geistig ist sie aber noch überaus rüstig: Jeder Gast im „Steinhaus“ wurde persönlich begrüßt, auch für eine kleine Rede hatte Gertrud Babilas genug „Kondition“. Das soll so bleiben, denn ihren 100. Geburtstag will die Hahnerbergerin natürlich auch feiern – und dann hoffentlich auch mit Ur-Ur-Enkelchen…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.