Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.05.2019, 13.50 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Morgen Abschluss: Frauen-Protest in der Gemeinde Hl. Ewalde

Artikelfoto

Für neue Wege in der katholischen Kirche: die protestierenden Frauen der Cronenberger Gemeinde Hl. Ewalde. -Foto: Matthias Müller

Am vergangenen Sonntag, 12. Mai 2019, begann der bundesweite Streik katholischer Frauen um neue Wege in der Kirche. Unter der Überschrift „Maria 2.0“ hatte man auch vor der katholischen Kirche Hl. Ewalde in Cronenberg ein Zelt für einen „anderen“ Gottesdienst aufgebaut und viele Informationen zusammengetragen.

Am Kirchengebäude hingen Fotos von Frauen der Gemeinde, deren Münder mit Pflastern verklebt waren. „Draußen ist das berechtigte Gegenprogramm, wenn Frauen ihre Rechte einfordern“, äußerte Pfarrer Winfried Breidenbach vor gerade einmal 20 Gottesdienst-Besuchern drinnen seine Solidarität mit den rund 60 protestierenden Gemeindemitgliedern draußen, die bei kühlen 9 Grad auf provisorischen Sitzbänken einen „Gottesdienst von unten“ feierten.

Man will neue Wege gehen, auch gegen Papst Franziskus und Rom, stehe fassungslos und enttäuscht vor dem Scherbenhaufen im Vertauen zur katholischen Kirche, hieß es in einem Aufruf: „Wir werden in der Streik-Woche keine Kirche betreten!“ Das überzeugte übrigens auch zahlreiche Männer, die sich beteiligten und den Forderungen anschlossen.

Der Abschluss-Gottesdienst zu der Protest-Aktion beginnt am morgigen Sonntag, 19. Mai, um 9.30 Uhr vor Hl. Ewalde an der Hauptstraße 96.