24.05.2019, 13.04 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Seilbahn-Befragung: Keine Abstimmung in den EU-Wahllokalen

Artikelfoto

In Koblenz schwebt eine Seilbahn vom Deutschen Eck zur Festung Ehrenbreitstein. Ob in Wuppertal eine Seilbahn vom Hauptbahnhof nach Küllenhahn gebaut werden soll, darüber können aktuell die Bürger abstimmen. -Foto: Meinhard Koke

Die Unterlagen zur Seilbahn-Abstimmung können am kommenden Sonntag, 26. Mai 2019, nicht in den Wahllokalen für die EU-Wahl abgegeben werden. Darauf weist die Wahlbehörde der Stadt ausdrücklich noch einmal hin. Die Wahlvorstände in den einzelnen Wahllokalen können die Seilbahn-Unterlagen nicht annehmen.

Wer auf den letzten Drücker noch an der Bürgerbefragung zur Seilbahn vom Hauptbahnhof über die Uni bis Küllenhahn teilnehmen möchte, hat aber dennoch bis zum Wahl-Sonntag noch die Gelegenheit dazu: Der Umschlag mit dem Stimmzettel kann am Sonntag noch bis 13 Uhr in den Behörden-Briefkästen an den Bürgerbüros in den Stadtteilen, also auch am Rathausplatz 4 in Cronenberg, sowie am Verwaltungshaus Elberfeld eingeworfen werden.

Sogar bis 16 Uhr am Sonntagnachmittag ist noch der Einwurf am Rathaus Barmen rechts neben dem Haupteingang am Johannes-Rau-Platz möglich. Nach 16 Uhr sind alle Fristen für die Seilbahn-Abstimmung abgelaufen. Nach Angaben von Stadt-Sprecherin Martina Eckermann haben sich mittlerweile rund 110.000 Wuppertaler an der Seilbahn-Befragung beteiligt. Insgesamt sind rund 270.000 Wuppertaler abstimmberechtigt.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.