Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.06.2019, 16.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Nie mehr Landesliga…!“ Cronenberger SC zurück in der Oberliga

Artikelfoto

So sehen Rückkehrer aus: Nach dem heutigen Sieg gegen den TSV Meerbusch feierte der Cronenberger SC ausgelassen auf dem Sportplatz Freudenberg den Wiederaufstieg in die Oberliga Niederrhein. | Foto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) hat es gepackt: Durch ein klares 3:1 (1:0) gegen den TSV Meerbusch II hat der Sportclub die Rückkehr in die Oberliga Niederrhein geschafft.

In dem „Heim-Auswärtsspiel“ auf dem Freudenberg, wohin der CSC wegen seines traditionellen Rötzel-Turnieres ausweichen musste, ging es auch für die Gäste aus Meerbusch um viel – der TSV brauchte einen Sieg, um nicht vielleicht noch in die Relegationsplätze abzurutschen. Der Cronenberger SC wurde jedoch seiner Favoritenrolle gerecht: In der 13. Minute gingen die Mannen von CSC-Trainer Peter Radojewski durch Sercan Er in Führung.

Kaum war der zweite Abschnitt der Hitzeschlacht auf dem Heimplatz des SSV Germania angepfiffen, da machten die Grün-Weißen allen Hoffnungen des TSV den Garaus: Mit einem Doppelschlag in der 48. und 49. Minute durch das kongeniale Sturm-Duo Kabiru Hashim Mohammed und Ercan Aydogmus bauten die Gastgeber ihre Führung auf 3:0 aus.

Damit war die Partie gelaufen, einzig nennenswerte Aktionen in der Folge waren die Trinkpausen, welche der Unparteiische den Akteuren in der prallen Freudenberg-Sonne gönnte, und das 1:3 der Gäste in der Nachspielzeit. Nach Abpfiff dann knallten die Sektkorken: Trotz eines Durchhängers in der Rückrunde hat der CSC den direkten Wiederaufstieg in der Oberliga geschafft.

Zwar hinter dem TVD Velbert „nur“ als Tabellenzweiter, aber mit dem besten Torverhältnis der Liga – auch dank Goalgetter Ercan Aydogmus, der auch am letzten Spieltag wieder „knipste“ und dem CSC eine weitere Saison erhalten bleiben soll. Gratulation an die Hauptstraße!