Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.06.2019, 13.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nicht drauf reinfallen! Wieder Anrufe mit der „Polizei-Masche“

Artikelfoto

Eine Zeit lang war Ruhe, am Montag, 24. Juni 2019, traten unbekannte Anrufer wieder mit der Polizei-Masche“ im Dorf auf: Drei Betroffene in verschiedensten Ortsteilen Cronenbergs wurden von falschen Kriminalbeamten angerufen.

Unter dem Vorwand, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und man Notizzettel unter anderem mit dem Namen der Angerufenen darauf gefunden habe, versuchte der mutmaßliche Trickbetrüger den Dörpern zu entlocken, ob ihre Räumlichkeiten besonders gesichert seien oder sie Schmuck, Geld und andere Wertgegenstände daheim aufbewahren würden.

Zum Glück gingen zwei der Betroffenen den falschen Polizeibeamten nicht auf den Leim und informierten die Polizei. Die dritte Betroffene ließ den dubiosen Anrufer „auflaufen“: Bei ihr sei ohnehin „nichts zu holen“… Die Polizei Cronenberg unterstreicht, dass alle drei Angerufenen mit vollem Namen und Adresse im Telefonbuch vermerkt seien. Die Dörper Polzei warnt zudem davor, am Telefon Auskunft zu heimischen Sicherungsmaßnahmen oder Vermögensverhältnissen zu geben – die „echte“ Polizei frage derartige sensible Daten nie per Telefon ab!

Auch ruft die Polizei niemals mit unterdrückter Nummer an, wobei: Mithilfe von Computer-Tricks schaffen Gauner es auch, dass bei den Betroffenen „echte“ Polizei-Nummern angezeigt werden. Weitere Betroffene können sich bei der Polizei unter Telefon (02 02) 247 13 90 (Cronenberg) oder unter (02 02) 284-0 (Präsidium) melden.