Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.06.2019, 14.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sommersmog: Ozon-Wert am Mittwoch auf Jahres-Höchststand

Artikelfoto

Die „Sahara-Hitze“ in dieser letzten Juni-Woche 2019 ließ auch die Ozon-Werte in der Stadt in die Höhe schnellen: An der Wuppertaler Messstation in Langerfeld wurde am Mittwoch, 26. Juni, der 180-Mikrogramm-Grenzwert überschritten: Um 13 Uhr wurde dort ein Ozon-Stundenwert von 183 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (µg/m³) gemessen.

Der 8-Stunden-Höchstwert wurde derweil um 19 Uhr erreicht – dieser blieb aber mit 172 µg/m³ unter dem Stunden-Höchstwert. Nur an drei der Messstellen in NRW war der Sommersmog-Wert an diesem Tag höher als in Wuppertal. Der Schwellenwert zur Information der Bevölkerung liegt bei 180 µg/m³ für den Stundenwert. Bei Überschreitung sollten empfindliche Personen Anstrengungen im Freien vermeiden.

Der Alarmwert von 240 Mikrogramm für den Stundenwert wurde derweil nicht erreicht. Bei Überschreitungen dieses Wertes sollten generell alle Menschen in den betreffenden Gebieten ungewohnte körperliche Anstrengungen im Freien vermeiden. Mehr Infos zum Thema und die jeweils aktuellen Werte der Langerfelder Messstation sind unter dem Stichwort „Ozon“ unter www.wuppertal.de abrufbar.