Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.07.2019, 19.56 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bayer-Realschule: Der letzte „Eulner-Jahrgang“ ist „sensationell“

Artikelfoto

Alles FBR-„Abgänger“: der scheidende Schulleiter Hartmut Eulner (vo. mi). mit seinem letzten Abschlussjahrgang, den FBR-Absolventen 2019. | Foto: Meinhard Koke

Sicherlich auch etwas Wehmut war bei Hartmut Eulner im Spiel, als er am Mittwoch, 26. Juni 2019, den Absolventen der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) die Abschlusszeugnisse überreichte. Wie berichtet, geht der FBR-Leiter ja zum Schuljahresende in den Ruhestand. Nach 25 Jahren an der Spitze der Realschule im Schulzentrum Süd bereitete sein letzter Abschlussjahrgang Hartmut Eulner aber auch viel Freude.

Von den 127 Realschul-Abgängern schafften zwei den Hauptschul-Abschluss, 45 die Mittlere Reife und sogar mit 80 Schülern stolze zwei Drittel die Qualifikation für die Oberstufe: „Das ist sensationell“, freute sich der Küllenhahner Schulleiter über die überdurchschnittliche Quote des letzten „Eulner-Jahrganges“ – nach über 3.000 Zeugnissen, die er in seinen zweieinhalb FBR-Jahrzehnten überreicht hatte, ein echtes i-Tüpfelchen. Zumal Niclas Schmidt „on top“ ein Zeugnis hinlegte, das selbst Hartmut Eulner in seinen 25 FBR-Jahren nur viermal überreichen durfte.

Eine glatte Eins schaffte Niclas Schmidt – seinen Platz in der „Allstars-Mannschaft“ der Bayer-Realschule dürfte der WSV-Fußballer damit sicher haben. Und zudem eine Einladung nach Düsseldorf: Auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer wird Niclas Schmidt und den weiteren Top-Absolventen von Rhein und Ruhr gratulieren. Mit einem Schmunzeln konnte sich Hartmut Eulner aber einen Seitenhieb an den „Musterabgänger“ nicht verkneifen. Dass er im Fußball-Finale auf Regierungsbezirk-Ebene in der 87. Minute den entscheidenden Elfmeter vergab, sodass die FBR-Mannschaft den Einzug ins Landesfinale verpasste, das gab Fußball-Fan Eulner bei der feierlichen Zeugnisübergabe Niclas Schmidt noch mit auf seinen weiteren Weg…

Aber auch der scheidende FBR-Leiter ging nicht mit leeren Händen: Die Absolventen überreichten dem bekennenden Bayer-Leverkusen-Fan ein gerahmtes Bayer-Trikot – „sie waren ein guter Schulleiter“, befanden sie fast „überschwänglich“…