14.07.2019, 19.00 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Licht-Installation: C02-neutrales Finale einer Super-„Jubi“-Kiste

Artikelfoto

Die Licht-Installation von Gregor Eisenmann zur Jubiläums-Auflage der Cronenberger Werkzeugkiste machte es möglich: So hat man das Dörper Rathauscenter noch nie gesehen. | Foto: Marcus Müller

Es sollte ein besonderer Ausklang einer besonderen Werkzeugkiste und zugleich ein Dankeschön an den veranstaltenden Werkzeugkisten-Verein und die vielen Mithelfer werden – die Licht-Installation von Gregor Eisenmann am Abend der 25. Cronenberger Werkzeugkiste. Der Wunsch der acht Co-Sponsoren, welche das Kisten-Geschenk auf Initiative der CW finanzierten, wurde erfüllt: Das Licht-Spektakel, das der Wuppertaler Multi-Künstler, begleitet von einer Live-Musik-Performance des Duos „Triptychon“, mit Einbruch der Dunkelheit an die Fassade des Rathaus-Centers zauberte, war ein echtes Feuerwerk – nur eines von der ökologischsten Sorte!

Das befand jedenfalls Kisten-Besucher Claus Goebel: „Hat nicht so geraucht und geknallt wie ein Feuerwerk! Feinstaub vor Ort gleich Null! Das finde ich super! Danke!“, resümierte der Zaungast der Licht-Installation ziemlich angetan: „So eine stilvolle Licht- beziehungsweise Laserinstallation wird in zwei Jahren wohl schwer zu überbieten sein!“ Auch Martin Haas zeigte sich von der leuchtenden Dreiviertelstunde begeistert: „Viel besser als Feuerwerk!“, Janina „Veggie“ Heydemann fand die Eisenmann-Inszenierung derweil einfach nur „cool“ – „könnten immer da gezeigt werden“, schlug sie vor.

Gregor Eisenmann (mi.) vor dem Start seiner Licht-Installation anlässlich der 25. Cronenberger Werkzeugkiste. | Foto: Meinhard Koke

Gregor Eisenmann (mi.) vor dem Start seiner Licht-Installation anlässlich der 25. Cronenberger Werkzeugkiste. | Foto: Meinhard Koke

Das wäre in der Tat schön, wird aber (leider) nicht zu realisieren sein. Und vielleicht ist das auch gut so, denn dann hätte die Eisenmann-Inszenierung ja auch einiges von ihrem Zauber verloren und wäre überdies nicht mehr das, was sie am 6. Juli 2019 war: ein einmaliges Dankeschön-Geschenk zum Jubiläum der Werkzeugkiste. Die Kirchturmspitze der Reformierten Kirche oder auch die Dörper Türbeschläge, die Szenen von der Hauptstraße, die Schwebebahnen und die Müngstener Brücke, welche Gregor Eisenmann ebenso auf die Rathaus-Center-Fassade projezierte wie spektakuläre Motive, mit denen er die sonst eintönig-weiße Front in knallig-bunte Farben tauchte, werden in Erinnerung bleiben – als das i-Tüpfelchen der Jubiläums-„Kiste“, als besonderer Ausklang eines denkwürdigen Cronenberger Feiertages!

Einige der begeisterten Co-Sponsoren, welche die Licht-Installation zum Ausklang der 25. Cronenberger Werkzeugkiste möglich machten. Im einzelnen finanzierten folgende Spender die Aktion: Bezirksvertretung Cronenberg, AG „Die Cronenberger“ der vier Dörper Bürgervereine und die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) sowie die Firmen Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG), Baaske, Berger Maschinenfabrik, Knipex sowie die Cronenberger Woche – vielen Dank! | Foto: Meinhard Koke

Einige der begeisterten Co-Sponsoren, welche die Licht-Installation
zum Ausklang der 25. Cronenberger Werkzeugkiste möglich machten.
Im einzelnen finanzierten folgende Spender die Aktion: Bezirksvertretung
Cronenberg, AG „Die Cronenberger“ der vier Dörper
Bürgervereine und die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen
(GCU) sowie die Firmen Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG),
Baaske, Berger Maschinenfabrik, Knipex sowie die Cronenberger
Woche – vielen Dank! | Foto: Meinhard Koke

Insofern geht der Dank der CW an die Co-Sponsoren sowie an Gregor Eisenmann und „Triptychon“ für ihr leuchtendes Kisten- Finale – sie haben einen Hauch von „Metropole“ ins Dorf gezaubert. Dass Gregor Eisenmann nicht nur Dörper Motive in seine Inszenierung einarbeitete, sondern überdies auch ein extra geschaffenes Bild für die Kisten-Kasse schuf, bewies: Auch der Künstler aus dem Tal war vom guten Geist der Werkzeugkiste erfasst! Sein Cronenberg-Werk stand ebenso unter dem Kisten-Motto „Miteinander – füreinander“ – ein buchstäblich leuchtendes Beispiel für den Gemeinschaftssinn des Benefizfestes!

Eine Bilder-Galerie zu der Licht-Installation findet sich weiter unten zum Durchklicken.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.