Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.07.2019, 14.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jugend forscht: CFG-Delegation bei Empfang im Landtag dabei

Artikelfoto

Die CFG-Delegation im Düsseldorfer Landtag. | Foto: Landtag NRW/Ingo Lammert

Unter anderem auch eine Fahrt nach Düsseldorf stand vergangene Woche im Termin-Kalender von CFG-Leiter Reinold Mertens und seiner scheidenden Stellvertreterin Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann. Das Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) zählte zu den Gästen des Empfangs, den Landtags-Präsident André Kuper (Foto, vo. li.) für die NRW-Landessieger 2019 des Wettbewerbs „Jugend forscht“ gab.

Wie berichtet, hatte CFG-Schüler Ahmed Al Asadi mit seinem Energie-Fahrrad beim Landes-Wettbewerb den NRW-Preis für die schöpferisch beste Arbeit an den Jung-Stilling-Weg geholt. Überdies wurden Moritz van Eimern und Juliane Neußer in der Kategorie „Geo- und Raumwissenschaften“ für ihre Arbeit zu „Leuchtkräftigen Blauen Veränderlichen Sternen“ Landessieger. Mitte Mai belegten die beiden CFG-Absolventen dann beim „Jugend forscht“-Bundesfinale einen dritten Platz. Überdies wurde das Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Chemnitz als beste MINT-Schule 2019 ausgezeichnet.

Neben den CFG-Leitern und Moritz van Eimern zählten daher auch MINT-Koordinator Michael Winkhaus und Bernd Koch, Co-Leiter der Schülersternwarte auf den „Süd“-Dach, zur Küllenhahner Delegation in Düsseldorf. Im Landtag verfolgten sie zunächst einen Teil einer Plenarsitzung, bevor sie eine exklusive Einführung ins Geschehen des Landesparlamentes erhielten. Im Anschluss nahm sich dann Landtagspräsident Kuper rund eine Stunde Zeit, um die Landessieger kennen zu lernen.

„Das war ein sehr wertschätzendes Programm“, berichtet CFG-Leiter Mertens: Besonders interessant sei auch der Austausch und die Vernetzung mit den anderen eingeladenen Schulen aus dem Land gewesen. Weiterer „Nebeneffekt“: NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (Foto, vo. re.), die ebenfalls zu dem Empfang stieß, sagte der CFG-Delegation zu, dass sie noch in diesem Jahr am Jung-Stilling-Weg vorbeischauen wolle, um die MINT-Schule 2019 zu besuchen.