02.08.2019, 12.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

CFG: Mit Schwebebahnen und Gummibärchen nach Japan

Artikelfoto

Noch-Vize-Schulleiterin Cornelia Wissemann-Hartmann begleitet die beiden CFG-Schüler Moritz von Eimern und Hendrick Tackenberg (v.l.n.r.) nach Japan. | Foto: Meinhard Koke

Die Einladung des NRW-Landtagspräsidenten nach Düsseldorf war nicht alles, wofür die diesjährigen Erfolge des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) im Wettbewerb „Jugend forscht“ sorgen. Der dritte Platz zweier CFG-Schüler sowie die Auszeichnung zur Jugend-forscht-Schule des Jahres 2019 lässt derzeit eine Fernreise folgen: Nach dem Ausflug in die deutsche Japan-Hauptstadt am Rhein geht’s tatsächlich ins Land der aufgehenden Sonne: Drei Vertreter des CFG zählen zur Delegation von MINT-EC, die vom 2. bis zum 12. August 2019 an der „Super Science High School Student Fair“ (SSH) teilnehmen.

Die Messe in der japanischen Millionenstadt Kobe gilt als Asiens größter und wichtigster Wissenschaftswettbewerb für Schüler. Unter den zehn deutschen Teilnehmern von drei deutschen Schulen werden mit Moritz van Eimern und Hendrick Tackenberg, die von der scheidenden Vize-Schulleiterin Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann begleitet werden, zwei Schüler des Fuhlrott-Gymnasiums ihre geo-raumwissenschaftlichen Forschungsprojekte präsentieren.

Wie berichtet hatte CFG-Absolvent Moritz van Eimern (18) gemeinsam mit Juliane Neußer in diesem Jahr den NRW-Landessieg und Platz 3 beim Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ errungen. Hendrik Tackenberg (18), der in diesem Jahr ebenfalls sein Abitur am CFG machte, hatte derweil mit seinem Projekt zu den Sternwinden Platz 2 beim Jf-Regionalwettbewerb belegt. Mit seinem Start eines Stratosphären-Ballons im April hatte er zudem gemeinsam mit Benjamin Frost für einiges Aufsehen gesorgt.

Die Teilnahme an der jährlichen Wissenschaftsmesse erfolgt auf Einladung des japanischen Erziehungsministeriums. Die Reise wird durch MINT-EC und das Japanisch-Deutsche Zentrum Berlin (JDZB) organisiert und von der Stiftung Jugend forscht und dem Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative „think ING.“ gefördert. Verfolgen kann man die Reise übrigens über den täglich aktualisierten Delegations-Blog der Jungforscher unter der Adresse mintecdelegationjapan.wordpress.com.

Hier wird man vielleicht auch erfahren können, wie die Wuppertal-Geschenke am CFG-Stand angekommen sind – Haribo und Schwebebahn-Modelle wollen Moritz van Eimern, Hendrick Tackenberg und Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann als „Give Aways“ mit nach Japan nehmen…


Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Sigmund
    03.08.2019, 23:35 Uhr   |   Direktlink

    Hoffentlich wird mit Bahn oder Segelboot gereist,sonst ist das nicht so gut fürs Klima, gell ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.