Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.08.2019, 16.48 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kinder- und Jugendhospiz Burgholz öffnete wieder seine Türen

Artikelfoto

Heiß war es, als das Kinder- und Jugendhospiz Burgholz kürzlich zum Tag der offenen Tür lud. Das aber schreckte viele Besucher nicht ab. Das Hospiz-Team hatte wieder einmal ein riesiges und kunterbuntes Programm zusammengestellt, bei dem auch die Kinder der benachbarten „Zwergenburg“ ihren Spaß hatten und sich im Rahmen ihres diesjährigen Sommerfestes beteiligten. „Wir wollen mal auf Großfahrt gehen“, hieß es auf der Bühne, wo die Kleinen eine musikalische Reise um die Welt antraten.

Auch die „Hedwigkids“ sorgten zusammen mit der „Band Platz 1“ für musikalische Unterhaltung, genauso wie der Chor der Lebenshilfe Wuppertal. Die „Sternengruppe“ hatte hingegen einen Stand aufgebaut. Zudem gab es Kinderschminken und einen Malwettbewerb, wo es schon jetzt im Hochsommer die schönste Weihnachtskarte zu malen galt. Während die Georgsritter dann ein Stück in historischen Kostümen aufführten, diente die „Star Wars“-Gruppe aus Wuppertal gerne als Fotomotiv.

Wer vor diesen Figuren keine Angst bekam, konnte noch mehr Mut beweisen: Mit einem Kran ging es mehr als 30 Meter hoch über das Gelände. Der Ausblick, aber auch das Schwingen des Korbes, verlangte starke Nerven. Da gönnte sich so mancher Besucher im Anschluss eine Bratwurst der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg (FFH) oder andere Leckerei und viel Wasser zu Abkühlung. „Wir sind mit den Besucherzahlen auch an diesem extremen Sonntag sehr zufrieden“, freute sich Hospizsprecherin Kerstin Wülfing.