Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.09.2019, 11.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Bundesliga: Saisonstart für den RSC völlig verkorkst

Artikelfoto

Nico Morovic (mi.) erzielte einen der beiden RSC-Treffer beim verkorksten Saisonstart in Herringen. | Archiv-Foto: Odette Karbach

Dass der Saisonstart nicht einfach sein würde, war klar. Dass der RSC Cronenberg im ersten Spiel der Saison 2019/20  aber eine solche Packung bekommen würde, war dann doch eine Überraschung: Eine Woche nach der 1:6-Niederlage im Supercup kassierten die Löwen eine 2:12-Niederlage bei Meister und Supercup-Gewinner SK Germania Herringen.

Der Saison-Aufgalopp begann in der Hammer Glückauf-Halle denkbar ungünstig für die Cronenberger: Bereits in der ersten Spielminute markierte Kevin Karschau die Herringer Führung, Bruder Lucas Karschau legte nach elf Minuten das 2:0 nach. Als dann Max Thiel per Penalty den Anschlusstreffer erzielte, kam Hoffnung auf, dass die Löwen im Spiel bleiben könnten. Doch Herringen baute seinen Vorsprung bis zur Pause auf 4:1 aus.

Auch der zweite Abschnitt begann denkbar ungünstig: RSC-Keeper Leon Geisler musste verletzt von der Bahn. In der Folge dann schraubten die Gastgeber ihren Vorsprung kontinuierlich bis auf 12:1 hoch. Lediglich Niko Morovic gelang in der Schlussminute mit dem zweiten Tor für die RSC Löwen noch etwas Ergebniskorrektur. Am nächsten Spieltag können die Grün-Weißen die Start-Pleite hoffentlich wett machen.

Am 21. September 2019 empfängt der RSC Cronenberg um 15.30 Uhr den TuS Düsseldorf-Nord an der heimischen Ringstraße. Das Team aus der Landeshauptstadt legte einen wesentlich gelungeneren Saisonstart hin: Die Düsseldorfer fuhren gestern einen 3:0-Erfolg gegen die ERG Iserlohn ein.

RSC-Herren: Leon Geisler, Alexander Modrzewski – Thomas Köhler, Marco Bernadowitz, Max Thiel (1), Otto Platz, Sebastian Rath, Lucas Seidler, Niko Morovic (1) und Aaron Börkei