18.09.2019, 10.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Schock auf Küllenhahn: Seniorin ermordet aufgefunden

Artikelfoto

Update (19.09.2019, 11.45 Uhr):
Der mutmaßliche Täter, welcher für den Tod der Küllenhahner Seniorin verantwortlich sein soll, ist offenbar gefasst. Nähere Auskünfte der zuständigen Staatsanwaltschaft waren dazu zwar auf mehrmaligen CW-Versuch bislang nicht zu erhalten. Allerdings wollten informierte Kreise gegenüber unserer Zeitung auch ausdrücklich „nicht dementieren“, dass ein Tatverdächtiger gestellt werden konnte.

Update (17.07 Uhr): Wie Polizei und Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich mitteilten, hat die Mordkommission „Rutenbeck“ inzwischen die Ermittlungen aufgenommen und führt am Tatort eine umfangreiche Spurensicherung durch. Insbesondere wird natürlich der verschwundene blaue Golf Variant der 78-jährigen Ermordeten gesucht, der das Kennzeichen W-GV 7777 hat. Ein Foto gibt es unter diesem Link.

Erstmeldung: Gepflegte Häuschen und Gärten, der Burgholz-Wald unmittelbar vor der Haustür, in der Oberen Rutenbeck lebt es sich beschaulich – Fuchs und Hase sagen sich hier Gute Nacht. Nun erschüttert eine schreckliche Tat das Küllenhahner Wohngebiet: Eine Seniorin wurde hier ermordet aufgefunden.

Die Frau, laut Polizei Ende 70 Jahre alt, lebte alleinstehend in einer Doppelhaushälfte. Nach CW-Informationen wurde ihr Leichnam am Dienstagvormittag in ihrem Wohnzimmer entdeckt – der Gärtner und eine Nachbarin hatte nach dem Rechten geschaut, nachdem seit einigen Tagen von der Frau nichts zu hören war. Während das Portemonnaie der Frau am Tatort aufgefunden worden sein soll, ist ihr Pkw – ein dunkelblauer VW Golf Kombi – offenbar verschwunden.

Wann sich die Tat ereignet haben könnte, ist noch nicht geklärt – ein Verwandter soll letztmals Sonntagabend Kontakt zu dem Opfer gehabt haben. Der nebenan wohnende Schwager war am Montag von einer Reise zurückgekehrt. Der Tatort ist nur über den Spessartweg erreichbar, der dann weiter über einen geschotterten Waldweg in das schmale Sträßchen Obere Rutenbeck führt. Die dörflich anmutende Lage lässt die eingesetzte Mordkommission hoffen, dass Anwohnern Verdächtiges aufgefallen sein könnte.

Wer Hinweise zu der Bluttat geben kann beziehungsweise seit dem vergangenen Wochenende den blauen Golf-Kombi des Opfers gesehen hat, möchte sich dringend unter Telefon (0202) 284-0 mit dem Präsidium Verbindung setzen.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.