20.09.2019, 13.22 Uhr   |   Oliver Grundhoff   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Heiß wie der Sommer: Zentimeter-Finish bei Blumen-Meisterschaft

Artikelfoto

Beatrix Rücker (2.v.r.), Inhaberin des Café-Restaurants „Haus Zillertal“, das auch in diesem Jahr wieder den Sonnenblumen-Contest mit der CW veranstaltete, zeichnete die Gewinner 2019 aus: Sieger Heinrich Riemann (mi.) sowie Vize-Meister Heinz Ischen (li.) und Stefanie Scholz (re.) belegten die Treppchen-Plätze. Luisa Ischen (2.v.l.) sicherte sich den erstmalig vergebenen Nachwuchspreis. | Foto: Oliver Grundhoff

Das passt zum Sommer-Comeback am Wochenende: Der CW-Sonnenblumen-Wettbewerb ist entschieden. Bei dem alljährlichen Sommer-Contest von Cronenberger Woche und Café-Restaurant „Haus Zillertal“ ging es diesmal nicht sehr hoch hinaus – auch für die sonnigen Blumen war der Sommer 2019 offenbar zu trocken und zu heiß.

Spannend war’s dennoch: Die beiden Dauer-Kontrahenten Heinz Ischen und Heinrich Riemann lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, am Ende trennte sie gerade einmal ein Zentimeter ­– kein leichter Job also für Jurorin Tabea Grundhoff, welche bei den titelverdächtigen Blumen Maß nahm. Ergebnis: Mit stolzen 4,32 Meter hatte die blumige Sonne von Tischlermeister Heinrich Riemann aus der Hütte die „Nase“ vorn. Vorjahressieger Ischen hatte Pech: Seine Wettbewerbs-Blume war just zum Zeitpunkt der Messung bereits verblüht – das machte wohl den Unterschied.

Von dem Zentimeter-Finish ließ sich der mehrfache Sieger der letzten Jahre jedoch nicht ins Bockshorn jagen: Im Sommer 2020 will Heinz Ischen wieder angreifen. Motiviert dürfte dann auf jeden Fall auch Stefanie Scholz sein – schließlich schaffte es die Newcomerin aus dem Hohlenscheidt auf Anhieb auf den dritten Platz. Das Erfolgsrezept der begeisterten Hobby-Reiterin: Der Pferdemist, den sie immer mal wieder unter die Erde mischte, ließ ihre Blume auf beachtliche 3,35 Meter wachsen. Als Belohnung für die grünen Daumen gab es natürlich wieder für alle drei Treppchen-Platzierten Brunch-Gutscheine, welche Beatrix Rücker vom Café-Restaurant „Haus Zillertal“ spendierte. Für Sonnenblumen-Meister 2019 Heinrich Riemann gab’s „on top“ den begehrten CW-Pokal.

Da es heuer erstmals einen Nachwuchspreis gab, konnte Familie Ischen doch noch jubeln: Luisa Ischen, die ihre Sonnenblume mit mehrfachem täglichen Gießen immerhin auf stolze 4,08 Meter „hochgepäppelt“ hatte, machte hier das Rennen. Das „Haus Zillertal“ und die CW danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen. Alle, die es nicht aufs Treppchen geschafft haben, sei gesagt: Neuer Sommer 2020, neues Sonnenblumen-Glück – bis zum nächsten Jahr also!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.