" /> Cronenberger Woche » Dörper Cats: Zweites Spiel, zweiter Sieg für die RSC-Damen
05.11.2019, 10.26 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Dörper Cats: Zweites Spiel, zweiter Sieg für die RSC-Damen

Artikelfoto

Wie im Januar (Foto: privat) setzten sich die Dörper Cats des RSC Cronenberg auch diesmal gegen die Mannschaft des SC Bison Calenberg durch.

Am fünften Spieltag in der Rollhockey-Bundesliga der Damen griffen die Dörper Cats des RSC Cronenberg erst zum zweiten Mal ins Liga-Geschehen ein. In ihrem zweiten Spiel fuhren die Damen von RSC-Trainer Michael Witt den zweiten Erfolg ein: Nach dem Sieg bei der ERG Iserlohn gewannen die Cronenbergerinnen am vergangenen Samstag, 2. November 2019, beim Dritten SC Bison Calenberg nach Verlängerung mit 9:6.

Den besseren Start erwischte Calenberg: Die Gastgeberinnen gingen in der 8. Minute in Führung, welche jedoch Julia Rüger postwendend (9.) ausglich. Nur eine Minute später der erste Husarenstreich von Annika Gouder de Beauregard im Cats-Tor: Nach Blauer Karte gegen Nina Necke parierte die RSC-Keeperin den fälligen Strafstoß. In der 16. Minute gelang den Niedersachsen dann doch das 2:1, welches Lea Seidler in der 22. Minute jedoch erneut egalisieren konnte. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff legte dann Calenberg zur 3:2-Halbzeitführung abermals vor.

Mitte der zweiten Halbzeit drehten die Witt-Damen den Zwischenstand: Durch zwei Treffer von Routinier Nina Necke (36./40.) sowie ein Tor von Lilli Dicke (44.) gingen die Dörperinnen mit 3:5 in Führung. Doch Calenberg gab nicht auf: Durch zwei umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen konnten sie zum 5:5 ausgleichen (45./50.) und damit die Verlängerung erzwingen. Hier setzten die Cats jedoch direkt ein eindrucksvolles Ausrufezeichen: Mit vier Treffern in den ersten Minuten der Zusatzzeit machten Lea Seidler, Hannah Thiel, Nina Necke und Marie Tacke alles klar – Calenberg gelang nur die Ergebnisverbesserung zum 6:9-Endstand.

Im nächsten Liga-Spiel müssen die Witt-Damen erneut auswärts ran: Am 17. November laufen die RSC-Cats um 16 Uhr beim nach vier Spielen noch immer sieglosen TuS Düsseldorf-Nord auf.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Hannah Thiel (1), Julia Rüger (1), Lilli Dicke (1), Lea Seidler (2), Nina Necke (3).

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.