Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.11.2019, 10.26 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dörper Cats: Zweites Spiel, zweiter Sieg für die RSC-Damen

Artikelfoto

Wie im Januar (Foto: privat) setzten sich die Dörper Cats des RSC Cronenberg auch diesmal gegen die Mannschaft des SC Bison Calenberg durch.

Am fünften Spieltag in der Rollhockey-Bundesliga der Damen griffen die Dörper Cats des RSC Cronenberg erst zum zweiten Mal ins Liga-Geschehen ein. In ihrem zweiten Spiel fuhren die Damen von RSC-Trainer Michael Witt den zweiten Erfolg ein: Nach dem Sieg bei der ERG Iserlohn gewannen die Cronenbergerinnen am vergangenen Samstag, 2. November 2019, beim Dritten SC Bison Calenberg nach Verlängerung mit 9:6.

Den besseren Start erwischte Calenberg: Die Gastgeberinnen gingen in der 8. Minute in Führung, welche jedoch Julia Rüger postwendend (9.) ausglich. Nur eine Minute später der erste Husarenstreich von Annika Gouder de Beauregard im Cats-Tor: Nach Blauer Karte gegen Nina Necke parierte die RSC-Keeperin den fälligen Strafstoß. In der 16. Minute gelang den Niedersachsen dann doch das 2:1, welches Lea Seidler in der 22. Minute jedoch erneut egalisieren konnte. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff legte dann Calenberg zur 3:2-Halbzeitführung abermals vor.

Mitte der zweiten Halbzeit drehten die Witt-Damen den Zwischenstand: Durch zwei Treffer von Routinier Nina Necke (36./40.) sowie ein Tor von Lilli Dicke (44.) gingen die Dörperinnen mit 3:5 in Führung. Doch Calenberg gab nicht auf: Durch zwei umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen konnten sie zum 5:5 ausgleichen (45./50.) und damit die Verlängerung erzwingen. Hier setzten die Cats jedoch direkt ein eindrucksvolles Ausrufezeichen: Mit vier Treffern in den ersten Minuten der Zusatzzeit machten Lea Seidler, Hannah Thiel, Nina Necke und Marie Tacke alles klar – Calenberg gelang nur die Ergebnisverbesserung zum 6:9-Endstand.

Im nächsten Liga-Spiel müssen die Witt-Damen erneut auswärts ran: Am 17. November laufen die RSC-Cats um 16 Uhr beim nach vier Spielen noch immer sieglosen TuS Düsseldorf-Nord auf.

Team Dörper Cats: Annika Gouder de Beauregard – Marie Tacke (1), Hannah Thiel (1), Julia Rüger (1), Lilli Dicke (1), Lea Seidler (2), Nina Necke (3).