Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.11.2019, 19.53 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hauptstraße-Frust: „Für Cronenberg ist die Million verloren…“

Artikelfoto

Statt einer grundlegenden Sanierung vom Bahnübergang bis zur Kreuzung Solinger-/Rathausstraße soll die Hauptstraße nun nur noch „kleinteilig“ in der Ortsmitte erneuert werden. | Archiv-Foto: Meinhard Koke

Ein Thema in der Oktober-Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg war die geplatzte Sanierung der Hauptstraße. Wie die CW ans Licht gebracht hatte, wurde die für rund eine Million Euro geplante Erneuerung der Straße zwischen Bahnübergang und Kreuzung Rathaus-/Solinger Straße aus Bundesmitteln von der Stadt gestrichen.

Hierzu musste sich Straßenressort-Leiter Stefan Lederer harsche Kritik aus dem Dörper Stadtteilparlament gefallen lassen. Besonders verärgert zeigte sich CDU-Vizebürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky. Cronenberg sei eine einzige Baustelle, Stadt und Stadtwerke hätten versagt: „Durch ihre Versäumnisse sind Cronenberg eine Million Euro entgangen.“

Auf die Frage von Grünen-Vertreter Dirk Wallraff, wie es dazu kommen konnte, dass die Million-Erneuerung gestrichen wurde, ließ Stefan Lederer die Antwort offen. Dazu wolle der zuständige Geschäftsbereichsleiter Frank Meyer Stellung nehmen. Lederer ließ aber schon einmal durchblicken, dass die Streichung des Projektes nicht bedeute, dass auf der Hauptstraße nichts mehr gemacht werde. Schon in betreffendem CW-Bericht hatte die Stadt „kleine Maßnahmen“ auf der Hauptstraße in Aussicht gestellt.

Auch stellte Stefan Lederer klar, dass die Bundes-Million nicht für die Stadt verloren sei, sondern nun anderswo in der Stadt verbaut werde. Das sorgte für ein nicht unbedingt freudiges „Gegrummel“ in den Reihen der Bezirksvertretung und ein wohl verärgert-ironisches „Toll“ von Michael-Georg von Wenczowsky (CDU): „Für Cronenberg ist die Million verloren“, stellte der Dörper Vizebürgermeister fest, das sei ein „starkes Stück“.