09.12.2019, 13.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Zweites Advents-Wochenende: Zwei Siege für die RSC-Cats

Artikelfoto

Das Team Dörper Cats in der Saison 2018/19 der Rollhockey-Bundesliga. | Foto: Michael Simon

Sportlich zündeten die Bundesliga-Damen des RSC Cronenberg am zweiten Advents-Wochenende zwei Kerzen an: Gleich zweimal liefen die Dörper Cats am vergangenen Samstag beziehungsweise am Sonntag auf, beide Mal fuhr das Team von RSC-Trainer Michael Witt Siege ein.

Zunächst am Samstag, 7. Dezember 2019, stand das Heimspiel gegen das Bundesliga-Schlusslicht RHC Recklinghausen auf dem Spielplan. Hierbei bereiteten die Cats ihrer Mitspielerin Denise Ducherow einen torreichen Abschied: Mit 13:3 (5:2) schickten sie die Gäste wieder zurück ins Ruhrgebiet. Lea Ducherow blieb dabei zwar ohne Torerfolg, dafür aber zeigte sich Lea Seidler umso „hungriger“: Sie steuerte allein sechs Treffer zu dem Kantersieg bei.

Die weiteren Treffer zu dem Tore-Festival der Cats steuerten Nina Necke mit einem Dreierpack sowie Marie Tacke und Julia Rüger mit jeweils zwei „Buden“ bei. Am Sonntag dann hatten die RSC-Damen nicht so leichtes Spiel: Zum Wuppertal-Derby liefen die Witt-Damen beim Stadt-Rivalen SC Moskitos auf. Aber auch hier blieben die Cronenbergerinnen in der Erfolgsspur: Mit 4:3 (1:1) fuhren sie den sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel ein.

Nachdem Lea Seidler die Cats in Führung gebracht hatte, konnten die Gastgeberinnen per Penalty zum 1:1-Pausenstand ausgleichen. Im zweiten Abschnitt dann war es Nina Necke, welche die Cats mit 3:1 in Führung brachte. Geschlagen gaben sich die Moskitos damit aber nicht: Die Unterbarmerinnen konnten erneut ausgleichen und drängten im Anschluss auf den Führungstreffer. Während Annika Gouder de Beauregard aber keinen weiteren Treffer mehr zuließ, traf Hannah Thiel schließlich zum entscheidenden 4:3 für die RSC-Damen.

Mit dem Erfolg platzierten sich die Cats, die als einziges Team neben Spitzenreiter Remscheid noch ungeschlagen sind, auf Platz 2 in der Bundesliga-Tabelle. Die Serie könnte am kommenden Samstag im letzten Spiel des Jahres allerdings reißen: Am 14. Dezember empfangen die Witt-Damen die IGR an der heimischen Ringstraße. Das Schlagerspiel wird um 18 Uhr in der Alfred-Henckels-Halle angepfiffen.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.