Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2019, 20.20 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Posaunenchor: „Magic Christmas“ diesmal im Sparkassen-Forum

Artikelfoto

Nicht wie Tradition in der Reformierten Kirche, weil diese nicht beheizt wird, sondern diesmal im warmen Kunden-Forum der Stadtsparkasse-Zentrale in Elberfeld spielte der Posaunenchor Cronenberg zum Weihnachtskonzert auf. | Foto: Matthias Müller

Erstmals stieg das Sinfonische Blasorchester Posaunenchor Cronenberg für sein Weihnachtskonzert ins Tal hinab, um im Sparkassen-Forum am Islandufer unter der bewährten Leitung von Holger Havemann am zweiten Advents-Samstag aufzuspielen. Die ausverkaufte Konzertstätte bot viel Platz für die „Magic Christmas“, welche die rund 250 feierlich gestimmten Musik-Freunde miterleben wollten.

„Wir versprechen Ihnen eine magische Reise durch die Welt“, kündigte Posaunenchor-Vorsitzender Volker Korbeck zur Einstimmung an: „Am Ende werden Sie verzaubert sein.“ Auch wenn die Instrumentalisten mit „Tochter Zion“ weihnachtlich-klassisch begannen, verwandelte sich der Posaunenchor im Laufe des weiteren Programms in ein Film-Orchester „á la Hollywood“. Es war eindrucksvoll, wie die „Magic Overture“ zunächst nach Japan entführte, sich schließlich „In 80 Tagen um die Welt“ spielte, um dann sogar einen musikalischen Ausflug nach Hogwards zu Harry Potter zu unternehmen.

Das Posaunenchor-Weihnachtskonzert wurde auch im Tal zu einem Höhepunkt und einem Musik-Erlebnis voller Exotik, Dramatik und Kraft. Eindrucksvoll waren ebenso die „Klezmer Classics“ wie das Stück „Mary Christmas everyone!“, weihnachtliche Emotionalität erfasste die Zuhörer erst recht, als sie selbst bei „Macht hoch die Tür“, oder „Süßer die Glocken…“ mit einstimmen durften.

Das anspruchsvolle Programm bewies wieder einmal: Der Posaunenchor Cronenberg könnte es mit jedem Rundfunkorchester aufnehmen – das wurde auch am Islandufer klar!