Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.12.2019, 16.59 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

3. Hüttenzauber: Auftakt schlimm, zum Finale aber wieder schön

Artikelfoto

Ohne Regenschirm schmeckten am Abend Glühwein und Punsch auf dem 3. Hüttenzauber wieder richtig gut. | Foto: Meinhard Koke

Wenig zauberhaft präsentierte sich das Wetter zum langen Hüttenzauber-Samstag, 14. Dezember: Immer wieder kräftige Schauer luden zunächst nicht unbedingt zu einem Einkaufsbummel durch die Ortsmitte beziehungsweise zu einem Besuch der dritten Auflage des Weihnachtsmarktes in der Cronenberger Altstadt ein.

Lediglich unter den Pavillons, in der Kulturschmiede oder im Bierzelt, wo Cronenberg-Brauer Axel Dreyer sein „Winter-Bier“ ausschenkte, und im Bratwurst-Zelt von Heinrich Riemann und seinem Grill-Team herschte zunächst Gedränge – hier war man ja auch „auf dem Trockenen“. Ebenso auch bei Ingrid Breidenbach: Die Hütte-Anwohnerin hatte unter anderem „Wundertüten“ im Angebot – war darunter wohl auch eine Wetter-Wundertüte…?

Am späten Nachmittag jedenfalls schloss Petrus seine Schleusen, als es dunkelte strömten dann doch noch viele Besucher in die Gässchen zwischen TiC-Theater und CHBV-Haus und Glühwein, Eierpunsch und Winterbier sowie Reibekuchen, Bullebäuschen und Grillwürstchen gingen weg wie die berühmten warmen Semmeln. Die heimelige Atmosphäre rund um die lodernden Feuerkörbe war endgültig komplett, als Cronenberg-Herold Michael Baute schließlich zur zweiten Verkündigung der neuesten Nachrichten aus dem Dorpe schritt.

Ziemlich dicht gedrängt lauschten die Zuhörer bei einem Gühwein oder Punsch den launigen Verlautbarungen des TiC-Schauspielers – schade, dass das nicht den ganzen Hüttenzauber-Tag über so war; Gott sei Dank aber, dass zumindest der Ausklang wieder einmal zauberhaft war! „Es war wunderschön, trotz des usseligen Wetters“, befand Petra Nithammer auf der Facebook-Seite der CW. Und „Hape Peko“ resümmierte trotz der Schauer: „Alles war so richtig weihnachtlich – nächstes Jahr sind wir wieder dabei.“

Ebenso wie er zollte auch Claus Goebel dem CHBV und der Hütte-Anwohnerschaft Anerkennung: „Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die sich trotz des nassen Samstags es sich nicht haben nehmen lassen, so einen schönen Hüttenzauber auf die Beine zu stellen!“ Auch Jochen Stoecker fand das Fest „trotz Schei..wetters“ gelungen. Nicht bezaubert war er aber, dass es den Eierpunsch in Plastik-Bechern gab.

Während der Regen für 2020 sicher abbestellt wird, werden die Organisatoren für den 4. Hüttenzauber 2020 sicherlich Mehrweg-Tassen ordern… Eine Galerie mit CW-Impressionen vom Hüttenzauber findet sich weiter unten zum Durchklicken.

Fotogalerie zu diesem Artikel