Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.12.2019, 13.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

AWG: Jetzt mit nachhaltigen Lebenshilfe-Mehrwegbechern

Artikelfoto

Stefan Pauls, Geschäftsführer der Lebenshilfe Wuppertal (re.), und AWG-Sprecher Andreas Spiegelhauer (li.) sowie Mitarbeiter der Lebenshilfe mit den neuen umweltfreundlichen Mehrweg-Bechern. | Foto: Lebenshilfe/afi.

Beim Thema „Mehrweg“ geht die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) längst mit gutem Beispiel voran: Auf ihrem Betriebshof am Klingelholl, beim AWG-Autorecycling am Deutschen Ring und an ihren Recyclinghöfen hat die Abfallwirtschaftsgesellschaft Einwegbecher abgeschafft und auf Mehrweg umgestellt. Für unterwegs wurden die Mitarbeiter bereits mit Mehrweg-Trinkflaschen und -Kaffeebechern ausgestattet – aus der Produktion der Cronenberger Lebenshilfe-Werkstätten.

Nun haben die AWG und die Lebenshilfe weitere 20.000 Mehrwegbecher mit dem neuen AWG-Logo aufgelegt: Die wiederverwendbaren Becher können künftig von Vereinen und gemeinnützigen Institutionen ausgeliehen werden, sodass auf Sommerfesten & Co. auch umweltfreundlich getrunken werden kann. „Auf diese Weise wollen wir Wuppertaler Vereine unterstützen und das wichtige Thema Nachhaltigkeit, Müllvermeidung und Umweltschutz noch weiter ins Bewusstsein bringen“, erläuterte AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach zu der Becher-Initiative: „Außerdem ist es der AWG wichtig, in Wuppertal soziale Einrichtungen wie die Lebenshilfe in Cronenberg zu unterstützen.“

Positiv äußerte sich natürlich auch Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls dazu: „Die Lebenshilfe freut sich, die AWG bei ihrem Nachhaltigkeitskurs unterstützen zu können.“ Zudem orderte die AWG bei der Lebenshilfe auch 1.000 Stück Seife. Die als Werbegeschenk gedachten Seifenstücke haben die Form eines Müllwagens, sind wie ihre großen Brüder natürlich „in orange“ und überdies in nachhaltigen Papiertüten verpackt – und übrigens mit der frischen Duftnote „Cotton“ versehen…