Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.12.2019, 16.48 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wuppertaler Kurrende: „Quempas-Konzert“ stimmte festlich ein

Artikelfoto

Der Kurrende-Knabenchor bei seinem ersten Quempas-Konzert im feierlichen Rahmen der Reformierten Kirche Cronenberg. | Foto: Matthias Müller

„Lassen Sie sich feierlich einstimmen!“ So hieß es am vergangenen Samstag, also einen Tag vor dem dritten Advent, beim vorweihnachtlichen Quempas-Konzert des Knabenchores der Wuppertaler Kurrende in Cronenberg. Die Reformierte Kirche zeigte sich gut besucht, als sich die jungen Sänger auf der Bühne formierten. Kurrende-Chorleiter Markus Teutschbein hob zum „Magnificat in d“ an und glockenklare Stimmen erfüllten den ehrwürdigen Kirchraum an der Solinger Straße. Eine stimmungsvolle Beleuchtung und die inzwischen heraufgezogene Dunkelheit draußen verstärkten den feierlichen Eindruck.

Unterstützt wurden die Sänger vom Blockflötenquartett „Elignia“, als Organist zählte zudem Maximilian Hilger zu den Mitwirkenden des vorweihnachtlichen Quempas-Konzertes. Stimmungsvoll erklangen feierliche Stücke wie „Maria durch ein Dornwald ging“, aber auch „Tochter Zion“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“ sowie viel weiteres weihnachtliches Liedgut – das Kurrende-Konzert entzündete musikalisch die dritte Kerze. Aber auch die Zuhörer durften mit einstimmen: Mit der gesanglichen Unterstützung der vielen Besucher bei „O du fröhliche“ ging nach rund 90 Minuten ein Konzert zu Ende, welches für viele Menschen inzwischen zur Vorweihnachtszeit gehört.

Die Wuppertaler Kurrende, bereits 1924 gegründet, gehört zu den festen Größen der Kulturlandschaft der Stadt. Dass das Können des Knabenchores nicht ohne Grund weit über die Grenzen Wuppertals hinausstrahlt, das stellten Markus Teutschenbein und seine jungen Sänger bei dem Cronenberger Auftakt zu ihrer vierteiligen Konzert-Reihe eindrucksvoll unter Beweis.

Wer das Konzert-Ereignis in der Reformierten Kirche verpasst hat: Die beiden letzten Kurrende-Singen sind am morgigen Samstag, 21. Dezember, in der Erlöserkirche in der Stahlstraße 9 (Beginn: 19.30 Uhr) sowie am vierten Advents-Sonntag in der Friedhofskirche Wuppertal in der Hochstraße 15 (Beginn: 17 Uhr). Karten (18 Euro, 12 Euro ermäßigt) gibt es via wuppertal-live.de oder an der Konzert-Kasse. Mehr Infos online unter wuppertaler-kurrende.de.