08.01.2020, 10.19 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CSC: Mit zwei Neuen ins Jahr, aber bald ohne Trainer Radojewski

Artikelfoto

Peter Radojewski wird seine Zelte an der Hauptstraße abbrechen: Nach Ablauf der Oberliga-Saison 2019/20 wird der Trainer des Cronenberger SC nicht länger bei den Grün-Weißen an der Linie stehen. | Foto: Odette Karbach

Zur kommenden Saison 2020/21 werden sich die Wege von Oberligist Cronenberger SC (CSC) und Trainer Peter Radojewski trennen. Vor Weihnachten gab der Verein offiziell bekannt, dass der bis 30. Juni 2020 laufende Vertrag nicht verlängert wird.

„Die frühzeitige, einvernehmliche Abstimmung ermöglicht es allen Beteiligten, die Saisonplanung 2020/21 geordnet vorzunehmen“, heißt es in der CSC-Mitteilung. Darin dankt CSC-Vorsitzender Hartmut Gose dem Noch-Trainer für „seinen außergewöhnlichen Einsatz und das faire Miteinander“. Radojewski, der seit Oktober 2016 bei der 1. CSC-Mannschaft an der Seitenlinie steht, habe sich der schwierigen Aufgabe gestellt, mit einem sehr jungen Team in der Oberliga aufzulaufen.

Obwohl Leistungsträger des Vorjahreskaders sich dieser Herausforderung nicht stellten und es verletzungsbedingte Ausfälle gab, habe Radojewski den Kader so weit entwickelt, dass der Dörper Oberligist Anfang Dezember gegen Spitzenreiter Straelen erst in der 96. Minute das entscheidende 2:3 kassierte, würdigt CSC-Chef Gose abschließend die Arbeit von Radojewski.

Zugleich gab der CSC den Abschied von Marvin Mühlhause bekannt. Nach dreieinhalb Jahren an der Hauptstraße wird Mühlhause zukünftig für den Südhöhen-Nachbarn SSV Germania auflaufen. Zudem hat Giuseppe De Marco sein Amt als Betreuer der 1. CSC-Mannschaft niedergelegt. De Marco bleibt dem Sportclub aber als Jugendtrainer erhalten. Aber es gibt auch neue Gesichter im CSC-Dress: Neben dem Südkoreaner Kyuijin Choung kommt sein Landsmann Taehyun Jung zu den Grün-Weißen. Der 20-jährige Stürmer, der zuletzt in Spanien spielte, kam bereits beim Wuppertaler Hallenmasters in der Uni-Halle zum Einsatz.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.