Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.01.2020, 16.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Graceland“: Freikarten für Simon&Garfunkel-Tribute-Konzert

Artikelfoto

Sie sind mehr als fünfzig Jahre alt, aber immer noch top-aktuell: Mit Songs wie „Sounds of Silence“, „Homeward Bound“ sowie „April Come She Will“ oder „I am a Rock“ und vor allem „Mrs. Robinson“, „Scarborough Fair“, „I Am a Rock“, „The Boxer“ und nicht zuletzt „El Condor Pasa“, „Cecilia“ sowie der Ballade „Bridge Over Troubled Water“ haben Simon & Garfunkel Musik-Geschichte geschrieben. Ihre Lieder sind Evergreens, die von Generation zu Generation weitergehört und weitergeliebt werden, etwa 38 Millionen verkaufte Tonträger sprechen eine klare Sprache: Die Musik von Simon & Garfunkel ist unsterblich.

Am 18. und 19. Januar 2020 wird sie in der Immanuelskirche eindrucksvoll zum Leben erweckt: Mit dem Duo „Graceland“ kommt dann eines der besten Simon & Garfunkel-Tribute-Duos Europas in das Wuppertaler Kulturzentrum. „Graceland“ ist aber nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten aus dem Regal holen. Die zeitlose Musik von Simon & Garfunkel, interpretiert von hervorragenden Musikern mit eigenem Sound, spricht Musikliebhaber aller Altersklassen an.

Seit einigen Jahren spürt das Duo „Graceland“ mit „A Tribute to Simon and Garfunkel“ intensiv dem musikalischen Geist seiner Vorbilder nach. Immer mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und dem Anspruch, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von Paul Simon und Art Garfunkel zu bieten. Dabei ist den beiden Musikern aus Bretten eines besonders wichtig: „Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich. Wir bleiben stets nahe am Original, geben den Kompositionen aber auch eine eigene Note.“

Und so beweisen Thomas Wacker (Paul Simon) und Thorsten Gary (Art Garfunkel) mit ihrem aktuellen Projekt eindrucksvoll: Die Klassiker des wohl erfolgreichsten Folkrock-Duos der Welt harmonieren perfekt mit dem Klang eines Streichensembles. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren mit den klassischen Instrumenten lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem außergewöhnlichen Musik-Erlebnis werden.

Das bewies das Wuppertaler „Graceland“-Gastspiel im vergangenen Jahr: Thomas Wacker und Thorsten Gary wurden in der ausverkauften Immanuelskirche geradezu umjubelt. Aber auch die Zahl der Konzertbesucher spricht für sich: Seit Jahren tourt das „Graceland“-Duo erfolgreich durch Europa. Mal zu zweit, mal mit klassischem Streichquartett und ein paar Mal im Jahr sogar mit einem 52-köpfigen Orchester. Bei ihren Konzerten durchstreifen sie die gefühlvollen Lieder und „rocken“ an anderer Stelle ihr Publikum.

Wer es selbst erleben möchte: Am 18. Januar (20 Uhr) und 19. Januar 2020 (18 Uhr) sind „Graceland“ mit Streichquartett und Band im Kulturzentrum Immanuelskirche am Wupperfeld zu Gast. Karten gibt es im Vorverkauf in der CW-Geschäftsstelle und online unter wuppertal-live.de. Unter unseren Online-Lesern vergeben wir 2×2 Freikarten für das Konzert am 19. Januar. Diese werden unter allen verlost, die sich bis Montag, 18 Uhr, bei der CW unter info@cronenberger-woche.de melden (Namen, Telefon und Stichwort nicht vergessen!). Stichwort: Graceland

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.