24.01.2020, 13.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

34. Schüler-Rockfestival: 5×2 Meet&Greet-Karten zu gewinnen

Artikelfoto

Wuppertal-Rapper Horst Wegener, der vom Radiosender 1Live 2019 für den „New Music Award“ nominiert war, bei seinem Auftritt im Rahmen des „Viertelklang“ 2019 im damaligen Cronenberger Kultur-Kontor. | Foto: Meinhard Koke

Am übernächsten Samstag, 1. Februar 2020, wird die Uni-Halle wieder zum Mekka für Nachwuchsmusiker: Ab 16 Uhr steigt dann die 34. Auflage des Wuppertaler Schüler-Rockfestivals an der Albert-Einstein-Straße. Zahlreiche schon bekannte junge Bands, Singer-Songwriter oder auch Rapper und neue Talente aus Wuppertal und Umgebung werden dabei bis gegen 23 Uhr die Uni-Halle rocken.

Auch im 34. Jahr des Wuppertaler Festivals beziehungsweise beim 5. Bergischen Schüler-Rockfestival wird sich die kreative junge Musikszene der Region mutig und mitreißend präsentieren. Als Headliner werden diesmal – neben den „Dauerbrennern“ „The Cube“ mit dem Cronenberger Frontman Daniele Puccia, Saralynn oder auch dem Nachwuchs-Rap-Duo Cyrill&Maybe – die Formation Kuult sowie DSDS-Sieger Davin und Wuppertals wohl bekanntester Rapper, Horst Wegener, mit von der Partie sein.

Der Wuppertaler „Shooting-Star“, der von 1LIVE für den „NEW MUSIC AWARD“ 2019 nominiert worden war und von Samy Deluxe unterstützt wird, kommt mit seiner achtköpfigen Live-Band zum Schülerrockfestival – und wird sicher auch Stücke von seiner ersten EP „Mein Name ist Horst“ im Gepäck haben. Das Trio KUULT aus Essen tourt seit einigen Jahren erfolgreich durch die Republik und spielte schon Supports mit Glasperlenspiel, Max Giesinger oder Alexander Knappe. Im Ruhrgebiet kommen im Schnitt 1.000 Leute zu den Shows des Deutsch-Pop-Trios, in der Uni-Halle werden sie ihr neues Album „Flugmodus“ vorstellen.

Seit Jahren schon stets beim Schülerrock-Festival dabei: Die Band „The Cube“ mit dem Cronenberger Frontman Daniele Puccia ist einer der Headliner . | Foto: Privat

Seit Jahren schon stets beim Schülerrock-Festival dabei: Die Band „The Cube“ mit dem Cronenberger Frontman Daniele Puccia ist einer der Headliner . | Foto: Privat

DSDS-Sieger Davin kommt in die Uni-Halle

Weiterer Headliner sind TIL: Die fantastischen Drei stehen beim Schülerrock bereits zum 3. Mal auf der Bühne. TIL sind jung und bereits seit ihrer Grundschulzeit unzertrennlich, sie organisieren und managen sich selbst, schreiben tolle Lieder und haben gerade ihre neue Single veröffentlicht – „Krieg dein‘ Arsch hoch!“ passt zum Lebensgefühl der „Fridays for Future“-Bewegung und wird natürlich auch beim Festival zu hören sein. DSDS-Sieger Davin schließlich stellte schon beim ersten Casting von „Deutschland sucht den Superstar“ sein enormes musikalisches Gesangstalent und seine Bühnenpräsenz unter Beweis.

Mit seiner geerdeten Art, seinem besonderen Humor und seinem ansteckenden Lächeln verbreitet der 20-jährige Altenpfleger aus Oberhausen sofort gute Laune. Mit seiner ungewöhnlichen Stimme, seinem mitreißenden Pop-Groove und einem ergreifenden Herzschmerz-Feeling wird Davin auch das Publikum in der Uni-Halle umarmen.

Bis 28. Januar: Für 5×2-Freikarten bewerben

Das Schüler-Rockfestival als Event für die ganze Familie beginnt um 16 Uhr, Einlass ist bereits ab 15.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro bei den Bands oder auch in der CW-Geschäftsstelle und via www.wuppertal-live.de. An der Konzertkasse werden 15 Euro fällig. Kinder bis einschließlich 12 Jahren sind in Begleitung Erwachsener frei. Mehr Infos unter rockprojekt-wuppertal.com.

Unter unseren Online-Lesern vergeben wir in Zusammenarbeit mit dem Rockprojekt 5×2 „Meet&Greet“-Karten mit DSDS-Sieger Davin. Diese werden unter allen verlost, die sich bis nächsten Dienstag, 28. Januar 2020 (11 Uhr), bei der CW unter info@cronenberger-woche.de melden (Name, Telefon und Stichwort nicht vergessen!). Stichwort: Schüler-Rockfestival.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.