Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.01.2020, 10.39 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Iserlohn-Doppelpack: Löwen siegreich, Cats mit Niederlage

Artikelfoto

Wie vorab berichtet, bekamen es die beiden Bundesliga-Teams des RSC Cronenberg am gestrigen Samstag, 25. Januar 2020, mit der ERG Iserlohn zu tun. In der heimischen Alfred-Henckels-Halle gab es dabei zunächst für die RSC-Löwen einen knappen 3:2-Erfolg. Im Anschluss konnten die Cronenberger Fans jedoch nicht erneut jubeln: Die Dörper Cats des RSC kassierten in der Damen-Bundesliga eine 3:4-Niederlage gegen den Gast aus dem Sauerland.

Im Löwen-Spiel gelang den Cronenbergern ein Auftakt nach Maß: Thomas Köhler brachte die Dörper Gastgeber bereits in der ersten Spielminute in Führung. Während das Team von RSC-Trainer Jordi Molet weitere Chancen liegen ließ, kam die ERGI Mitte der Halbzeit zum 1:1 – mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Kabinen. Nach der Pause legte dann Iserlohn vor: Strafstoß-Spezialist Timon Henke lochte einen Penalty unhaltbar für Fynn Hilbertz zum 2:1 für die Gäste ein.

Der Vorsprung hielt bis zehn Minuten vor der Schlusssirene: Löwen-Nationalspieler Max Thiel besorgte dann den umjubelten Ausgleich zum 2:2. Im Anschluss sah Löwen-Rountinier Marco Bernadowitz Blau, RSC-Keeper Fynn Hilbertz konnte den fälligen Strafstoß diesmal jedoch parieren. Obwohl der RSC das Spiel nun in Unterzahl fortsetzen musste, gelang die erneute Führung. Und wieder konnte dabei Max Thiel einnetzen.

Thiel nutzte zwei Minuten vor der dem Ende eine Lücke bei Iserlohns Keeper Patrick Heise, um die Dörper Gastgeber mit 3:2 in Führung. In der packenden Partie mussten die Löwen-Fans bis zum Schluss um den knappen Vorsprung zittern. Trotz ihrer Unterzahl konnten die Molet-Mannen das 3:2 jedoch über die Zeit bringen. Durch den Heimdreier in dem spannungsgeladenen Match kletterte das Team von RSC-Trainer Jordi Molet auf Rang 3 in der Bundesliga-Tabelle. Im nächsten Spiel sollte ein Dreier den Löwen etwas leichter fallen: Am 8. Februar sind die Cronenberger nämlich um 15.30 Uhr bei der noch punktlosen SG Blue Lions zu Gast.

Damen-Bundesliga: Maren Wichardt schießt Iserlohn zum Sieg

Trotz einer 3:1-Halbzeit-Führung gaben die Dörper Cats des RSC ihre Heimpartie gegen Meister Iserlohn noch aus der Hand. Zwar ging der Gast dabei in der dritten Spielminute in Führung. In der 19. Minute war es aber Marie Tacke, die für die Gastgeberinnen ausgleichen konnte. Vier Minuten später (23.) war Lea Seidler zum 2:1 zur Stelle, unmittelbar vor der Halbzeitpfiff markierte Lilli Dicke die 3:1-Halbzeitführung (25.).

Damit hatten die Dörper Cats allerdings ihr Pulver bereits verschossen. Während es den RSC-Damen im zweiten Abschnitt nicht gelang, ERGI-Keeperin Anna-Lena Behrens ein weiteres Mal zu überwinden, brachte die Ex-Cronenbergerin Svenja Runge die Sauerländerinnen zunächst in der 32. Minute auf 2:3 heran. Für die Entscheidung sorgte dann Routinierin Maren Wichardt: Mit einem Doppelpack schoss die frühere RSC-Spielerin die Gäste zum 3:4-Auswärtssieg.

Im nächsten Spiel haben die Damen von Cats-Trainer Michael Witt einen ganz schweren Auswärtsgang vor der Brust: Am 15. Februar laufen die RSC-Damen um 14 Uhr bei Spitzenreiter IGR Remscheid auf.