" /> Cronenberger Woche » Bürgersteige vergessen: Lindenallee-Sperrung erst ab 25. Februar
Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.02.2020, 13.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bürgersteige vergessen: Lindenallee-Sperrung erst ab 25. Februar

Artikelfoto

Die Lindenallee wird ab Februar 2020 zur nächsten Dauerbaustelle in Cronenberg. Anders als auf unserem Archivbild soll die Allee dann aber für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. | Foto: Meinhard Koke

Die Sperrung der Lindenallee ist verschoben: Nunmehr sollen die etwa 18-monatigen Bauarbeiten auf der Allee zwischen den Einmündungen Rathausstraße und Holzschneiderstraße (die CW berichtete) erst übernächste Woche, wie die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) heute mitteilten, am 25. Februar 2020 starten – wenn das Wetter mitspielt. Ursprünglich sollten die Arbeiten am heutigen Montag, 17. Februar, beginnen.

Der Grund für die einwöchige Verschiebung, so betont WSW-Baustellenkoordinator Sascha Burghoff, liegt jedoch nicht an den Stadtwerken. Ursache ist vielmehr die Fußgänger-Querung, welche die Stadt aktuell auf der Hauptstraße in der Ortsmitte erstellen lässt (die CW berichtete ebenfalls). Die Arbeiten dazu sind zwar ganz offensichtlich zwischenzeitlich abgeschlossen. Jedoch hat man schlicht vergessen, die bauausführende Firma mit der Absenkung der Bürgersteige an beiden Seiten des künftigen Überweges zu beauftragen.

Damit man hier auch mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator problemlos queren kann, wird nun also nachgearbeitet – ist an der Hauptstraße alles fertig, zieht der Dörper „Baustellen-Lindwurm“ in die Lindenallee um…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.