" /> Cronenberger Woche » Fußball: Germania mit Remis, Sudberg mit knapper Niederlage
Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.02.2020, 13.16 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Fußball: Germania mit Remis, Sudberg mit knapper Niederlage

Artikelfoto

Daniel Reuter (mi. li.), der neue Trainer des SSV Sudberg, mit dem Kader des Dörper A-Kreisligisten für die Saison 2019/20 sowie dem SSV-Vorsitzenden Günter Willms in der Heinz-Schwaffertz-Arena. / Foto: Odette Karbach

Kalt wurde der SSV Germania am vergangenen Sonntag, 16. Februar 2020, im Heimspiel gegen den ASV Mettmann erwischt: In der 6. Spielminute war es mit Jannick Weitzel ein Germane, der das Leder zum 1:0 für den Gast ins eigene Netz beförderte. In der Partie der beiden Mittelfeld-Nachbarn in der Bezirksliga ließen sich die Freudenberger jedoch von dem frühen Rückstand nicht sonderlich beeindrucken: Auf Vorlage von Felix Isenberg besorgte SSV-Angreifer Christian David in der 23. Minute den Ausgleich für die Südstädter.

Nur drei Minuten später aber der nächste Nackenschlag für das Team von Germanen-Coach Damian Schary: Mettmann legte erneut vor (26.). Bezeichnend für die Moral der Gastgeber, dass sie weiter dagegen hielten. Die Belohnung: Nach Foul an Christian David war es Mittelfeldakteur Mario Filai, der den fälligen Strafstoß in der 40. Minute zum erneuten Ausgleich für die Schary-Mannen einnetzte. Nachdem es mit dem 2:2 in die Kabinen gegangen war, sahen die Zuschauer auf dem Freudenberg im zweiten Abschnitt eine nicht nur muntere, sondern mit sechs gelben Karten auch farbige Partie.

Zwar hatte nicht zuletzt Neuzugang Marvin Mühlhause eine Großchance zum Siegtreffer, letztlich blieb es jedoch bei der gerechten Punkteteilung. Nach der Karnevalspause laufen die weiter auf Platz 11 rangierenden Germanen erst am 1. März wieder auf: Um 15 Uhr wird Anpfiff beim Tabellenfünfzehnten SSVg Heiligenhaus sein.

A-Kreisliga: Sudberg verkauft sich teuer beim Sechsten

Nachdem der Jahresauftakt vom Orkan-Tief „Sabine“ „weggeblasen“ worden war, startete A-Kreisligist SSV Sudberg mit einem schweren Auswärtsgang aus der Winterpause: Am vergangenen Sonntag mussten die Schwarz-Blauen beim Tabellensechsten RW Wülfrath ran. Hier verkaufte sich das Team von SSV-Trainer Daniel Reuter durchaus teuer, musste aber dennoch eine 2:3-Niederlage hinnehmen.

Nach dem 0:1 in der 34. Minute konnte SSV-Stürmer Nils Propach in der 43. Minute zwar egalisieren. Zwei Minute vor dem Pausenpfiff mussten die Sudberger jedoch den erneuten Rückstand hinnehmen. Im zweiten Abschnitt legten die Kalkstädter zunächst in der 63. Minute das 3:1 nach, bevor Sudberg zehn Minuten später durch Thierno Ousman Balde der erneute Anschlusstreffer gelang – mehr war dann aber nicht mehr drin für die Gäste.

Die Sudberger rangieren nach der Niederlage weiterhin auf dem Abstiegsplatz 16. Am kommenden Sonntag ist für die Reuter-Elf im Kampf um den Klassenerhalt ein Heimsieg quasi Pflicht: Um 15 Uhr haben die Schwarz-Blauen den SV Heckinghausen zu Gast, der mit nur vier Punkten Abstand auf dem ersten Nichtabstiegsplatz 13 steht – also dort, wo der SSV am Ende mindestens stehen will…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.