Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.02.2020, 13.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Wuppervital“: Den „Vitaltag“ in „Policks Heimat“ gefeiert

Artikelfoto

Viele „Wuppervitaler“ bewegen sich getrennt in einzelnen Gruppen. Am dritten Geburtstag war in „Policks Heimat“ in Cronenerg Zeit zum Kennenlernen. | Foto: Frank Hoffmann

Drei Jahre sind zwar keine runde Zahl, für die Bewegungsinitiative „Wuppervital“ war das aber ein ausreichender Grund, mit den Aktiven zu feiern. Die Initiatoren um „Wuppervital“-Gründer Alfred Honermann nahmen die Einladung von Sponsor Dirk Polick in „Policks Heimat“ nach Cronenberg dankbar an. Neben Getränken und Backwaren gab es für die rund 70 Gäste auch Oldies und Hits der 1960er-Jahre von den „Old Friends“ .

In seiner Begrüßung erinnerte der zweite Vorsitzende Klaus Conrads in Vertretung des ersten Vorsitzenden Alfred Honermann an die wunderbare Vision des erfolgreichen Tri-Athleten und Mentalcoaches, möglichst viele Wuppertaler „vom Sofa hochzuwuppen“ und in Bewegung zu bringen. Eine wahrhaft große Herausforderung, die seit drei Jahren auf bestem Wege unterwegs ist. Unterstützt wird der unermüdliche Initiator durch Daniela Nowicki, Thomas Mitsakaris, Chris Anger, André Monka, Armin Gasper, neuerdings von Meggie Klaßen, Georg Decker und Klaus Conrads. Florian Hugk war Starthelfer.

Damit das „Hochwuppen“ vom Sofa („Wupp dich vit“) keine Geldfrage ist, hat „Wuppervital“ von Beginn an auf kostenlose Angebote gesetzt. Finanziert werden die Trainer und Übungsleiter von Sponsoren wie Dirk Polick (Alfred Honermann: „Immer ansprechbar und zuverlässiger Partner“), auch die Allianz, Babtec, das Sanitätshaus Beuthel, Laufsport Bunert, die Malteser, Daniela Nowicki, Print, das Sportforum, die Stadtsparkasse, Wupper-Küchen, die Wuppertalbewegung, der Barmer Turnverein und das Migrationsamt der Stadt Wuppertal unterstützen die Initiative.

Mehr Infos zur Initiative gibt’s hier: www.wuppervital.de