Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.03.2020, 16.55 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„CronenBerg“-Konzert: Mit einem Anklang von „grünem Hügel“

Artikelfoto

Die Mitwirkenden des Streicher-Konzertes in der Reihe „Musik auf dem CroinenBerg“, welches Anfang März in der Sudberger Nikodemuskirche gegeben wurde. | Foto: Matthias Müller

Das zweite Konzert 2020 in der Reihe „Musik auf dem CronenBerg“ wurde am 4. März 2020 an einem ungewohnten Ort gegeben: in der Nikodemuskirche zu Sudberg. Die über 90 Besucher im vollen Saal der evangelischen Kirche an der Teschensudberger Straße erfreuten sich nicht nur am Programm, sondern auch an den klanglichen Qualitäten des Sudberger Kirchraumes.

Den erfüllte das Streichsextett mit Ulrike-Anima Mathé und Kerstin Dill (Violine), „CronenBerg“-Begründer Werner Dickel und Asdis Valdimarsdottir (Viola) sowie Xenia Jankovic und Michael Stirling (Cello). Zu Beginn des Konzertes fühlten sich die Kammermusik-Freunde vielleicht sogar ein bisschen wie auf dem legendären „grünen Hügel“ in Bayreuth. Gegeben wurde aus Richard Wagners „Tristan und Isolde“ das Vorspiel „Isoldes Entrückung“ in einer Bearbeitung von Gerhard Müller-Hornbach. Sehr ruhig und „getragen“ begann das dramatische Werk Wagners auch in Sudberg und forderte von den sechs Instrumentalisten höchste Konzentration.

Danach kam eine Serenade des ungarischen Komponisten Zoltán Kodály (1882-1967) zur Aufführung. Die drei Sätze führten die Zuhörer in nationale ungarische Kunstmusik, welche der Komponist mit authentischer ungarischer Volksmusik und europäischen Musiktraditionen verband. Zum Schluss erklang schließlich in der Nikodemuskirche dann noch eine Komposition von Johannes Brahms in vier Sätzen. Sie bildete den krönenden Abschluss eines weiteren meisterhaft dargebrachten Konzertes an einem Ort, der bei den Besuchern auch optisch neue Eindrücke hinterließ.

Nächstes Konzert „auf dem CronenBerg“

Das nächste „Konzert auf dem CronenBerg“ ist für den 24. April wieder an einem gewohnten Ort geplant: In der Reformierten Kirche an der Solinger Straße 2 werden ab 19.30 Uhr das „Amaryllis Quartett“ sowie „CronenBerg“-Leiterin Barbara Buntrock (Viola) musizieren. Mehr Infos zur Konzert-Reihe unter musikaufdemcronenberg.jimdofree.com.