Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.03.2020, 17.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Oberliga: CSC-Chancen auf Mission „Klassenerhalt“ schwinden

Artikelfoto

Der Kader des Cronenberger SC (CSC) für die Oberliga-Saison 2019/20 | Foto: Odette Karbach

Die Mission „Klassenerhalt“ wird für Fußball-Oberligist Cronenberger SC (CSC) immer mehr zur Unmöglichkeit: Gegen den FC Bocholt kassierte das Team von CSC-Trainer Peter Radojewski am heutigen Sonntag, 8. März 2020, eine bittere 0:1-Niederlage (0:0).

Dabei boten die Dörper Gastgeber dem Tabellenvierten vom Niederrhein mit viel Einsatz und Energie zwar gut Paroli. Wie so oft in dieser Spielzeit konnten sich die Cronenberger aber auch in dieser Partie nicht belohnen. Während der CSC keine seiner Konterchancen in Zählbares ummünzen konnte, machte der FC seine Sache besser: Das 0:1 der Gäste in der 54. Minute war auch schon der Endstand.

Doppelt bitter für die Grün-Weißen: Abstiegskonkurrent SC Velbert konnte auswärts beim TSV Meerbusch mit 1:0 gewinnen, im Kampf um den möglicherweise zur Relegation berechtigenden Platz 15 büßten die Cronenberger also weiter Boden ein. Eben in Meerbusch müssen die Dörper am nächsten Mittwoch, 11. März, ran: Um 20 Uhr wird dann die vom Winde verwehte Februar-Partie beim TSV angepfiffen.

Am 15. März laufen die Radojewski-Mannen erneut auswärts auf: Um 15 Uhr wird dann das Spiel bei der ETB SW Essen angestoßen.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.