Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.03.2020, 12.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Corona-Virus: 13 Personen im bergischen Städtedreieck infiziert

Artikelfoto

Am gestrigen Mittwochabend, 11. März 2020, teilte die Stadt Wuppertal mit, dass es vier bestätigte Corona-Fälle in der Stadt gibt. Montag hatte die Stadt noch 28 Verdachtsfälle bekannt gegeben. Davon konnte bei 18 Personen wieder Entwarnung gegeben werden.

Alle vier Personen, bei denen die Infektion mit dem neuartigen Virus SARS-CoV-2 nun festgestellt wurden, befanden sich laut Stadt schon vor dem Befund in Quarantäne. Eine der vier Wuppertaler hatte Kontakt zu einem Corona-Infizierten in einem anderen Kreis. Abgesehen von Erkältungssymptomen soll es dem Mann gut gehen. Das Gesundheitsamt arbeitet zurzeit an der Feststellung möglicher Kontaktpersonen.

In Solingen wurden zwischenzeitlich fünf Corona-Fälle bestätigt. Diese waren allesamt im Urlaub in Südtirol. Remscheid meldet derweil vier bestätigte Corona-Infizierte. Drei der Betroffenen hier hatten sich auf einer Bustour im Nahen Osten bei einem Mitreisenden angesteckt. Laut Stadt Remscheid soll es auch diesen Erkrankten gut gehen, sie seien in häuslicher Quarantäne.

Wie bereits berichtet, hat die Stadt in Wuppertal eine zentrale Anlaufstelle für Verdachtsfälle eingerichtet. Zudem gibt es zum Corona-Virus ein Bürger-Telefon: Dieses ist wochentags in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr unter der Rufnummer (02 02) 5 63-20 00 erreichbar. Zudem bietet das Robert-Koch-Institut (RKI) online ein umfangreiches Info-Angebot zum Corona-Virus.

Für Corona-Fragen stehen überdies die Bürgertelefone des Bundesministeriums für Gesundheit unter 0 30 / 3 46 46 51 00 oder beim ServiceCenter der Landesregierung unter Telefon 02 11 / 8 55 47 74 zur Verfügung.