Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.03.2020, 17.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Stadtwerke: Folientüren in Linienbussen zum Corona-Schutz

Artikelfoto

Nachdem die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) im Zuge der Corona-Pandemie schon den Einstieg über die hinteren Bus-Türen eingeführt haben, rüsten sie nun nach: Waren die Fahrerplätze bislang provisorisch per Flatterband abgesperrt, so werden in den Bussen zum Infektionsschutz nun Plastiktüren zum Fahrerbereich eingesetzt.

100 Busse sind ab dem heutigen Mittwoch, 18. März, bereits damit unterwegs. Laut WSW-Mitteilung sollen alle 300 Busse bis Ende der Woche mit den Folientüren ausgerüstet sein. Ob der neuesten Allgemeinverfügung der Stadt bleiben ab heute zudem die Kundencenter der WSW bis auf Weiteres geschlossen. „Wir bitten unsere Kunden, unsere Angebote im Internet oder der APP zu nutzen“, appelliert Ralph Birkenstock (WSW mobil) an die Fahrgäste.

Alle Fragen rund um Abo-Tickets können an die Email-Adresse mobicenter@wsw-online.de gestellt werden. Die Stadtwerke betonen, dass sie immer noch nach dem normalen Fahrplan unterwegs sind. Wegen der gesunkenen Fahrgastzahlen behalte man allerdings die Lage Blick.

Cronenberger ÖPNV-Nutzer: Tickets nachlösen

Nachdem in den Bussen keine Fahrscheine mehr gelöst werden können, haben sich verschiedene ÖPNV-Nutzer aus unserem Erscheinungsgebiet zwischenzeitlich bei der CW gemeldet. Der Grund: In Cronenberg werden keine Fahrkarten verkauft. Die WSW hatten dazu bereits mitgeteilt, dass man Busse und Bahnen vorübergehend auch ohne Fahrschein nutzen darf, wenn man keine Chance zum Kauf hatte. Am nächsten verfügbaren Automaten soll das Ticket dann nachgelöst werden.