Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.03.2020, 16.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Vorsorge: Keine Trauungen mehr / Friseure & Kosmetikstudios zu

Artikelfoto

Der Krisenstab der Stadt Wuppertal hat in seiner Sitzung am heutigen Freitag, 20. März 2020, weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus beschlossen. Um nicht notwendige Kontakte zu unterbinden, müssen per Allgemeinverfügung nun auch alle Geschäfte des Dienstleistungs- und Handwerksbereiches mit unmittelbarem Kundenkontakt schließen.

Dazu zählen Friseure, Kosmetikbetriebe, kosmetische Fußpflegebetriebe, Tätowier- und Piercingstudios, Nagelstudios. Ausgenommen bleiben nach der Weisung des Landesgesundheitsministeriums medizinisch notwendige Anwendungen. Im Standesamt werden ab kommendem Montag, 23. März, keine Trauungen mehr durchgeführt. Ausgenommen sind Nottrauungen.