Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.03.2020, 16.12 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bitte weiter melden! Alle Corona-Hilfsangebote auf Stadt-Seiten

Artikelfoto

Die Stadt appelliert abermals an alle, die in dieser Corona-Krise engagiert für andere sind beziehungsweise sein wollen, sich bei ihr beziehungsweise beim „Zentrum für gute Taten“ zu melden. Überdies hat sie alle ihr bislang schon bekannten Corona-Hilfsaktionen auf den Internet-Seiten der Stadt und des Zentrums veröffentlicht.

Für viele Menschen bedeuteten die Beschränkungen im Zuge der Corona-Krise, dass sie ihren Alltag umstellen und anders planen müssen. Besonders betroffen sind ältere Menschen und Pflegebedürftige, denn sie sollten das Haus nicht mehr verlassen. Für sie haben sich bereits viele Hilfsangebote gebildet:  Zahlreiche gemeinnützige Vereine, Einrichtungen und Privatleute haben die Initiative ergriffen – darunter auch der Bürgerverein Küllenhahn und die Evangelische Gemeinde Cronenberg sowie der Hospizdienst „Die Pusteblume“ im CW-Land – und ehrenamtliche Hilfsangebote organisiert – vom Einkaufsservice über das mobile Mittagessen bis zur telefonischen Vermittlung von hilfreichen Diensten.

Die Stadt hat diese Hilfsangebote gesammelt und bietet sie als Auflistung auf ihrer Homepage www.wuppertal.de an. Dort sind die Kontakte und Erreichbarkeiten zu finden, außerdem wird zu den jeweiligen Anbietern verlinkt. Auch die Freiwilligenagentur www.zentrumfuergutetaten.de, wo ehrenamtliche Angebote gesammelt und vermittelt werden, stellt eine solche Liste zur Verfügung.

„Wir möchten mit diesem Angebot dazu beitragen, dass alle Menschen in unserer Stadt gut versorgt werden und diejenigen Hilfe finden, die sie in diesen Tagen besonders dringend brauchen“, unterstreicht Oberbürgermeister Andreas Mucke: „Es ist einmal wieder großartig zu sehen, wie ausgeprägt die Hilfsbereitschaft unter den Wuppertalerinnen und Wuppertalern ist. Dafür mein herzlicher Dank an alle, die ihren Nächsten – Familie, Freunden, Nachbarn und Kollegen – zur Seite stehen!“

Die Auflistung soll fortwährend ergänzt werden, daher möchten sich weitere Initiativen/ Engagierte, die noch nicht gelistet sind, bitte melden.