Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.04.2020, 16.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Auf Abstand liegen: So geht Mädels-Freundschaft in Corona-Zeiten

Artikelfoto

Vorbildlich: Emilia (li.) und Amrei genossen das wonnige April-Wetter auf Abstand und – wie sich das aktuell gehört – zu zweit auf der Wiese am Ehrenmal. | Foto: Meinhard Koke

So geht Mädchen-Freundschaft heutzutage: Auf Abstand und maximal nur zu zweit, schließlich leben Emilia und Amrei ja nicht „in häuslicher Gemeinschaft“, sondern sind „ziemlich beste Freundinnen“.

Trotz Corona-Kontaktsperre hatten die letzten Wochen zumindest etwas Gutes für die beiden neunjährigen Dörperinnen: Das Wetter war so gut, dass sie ihre Liegekissen in der Parkanlage am Ehrenmal ausbreiten und sich liegend treffen konnten – der April hat sich in der Vergangenheit auch schon das eine oder andere Mal von einer nicht so freundlichen Seite gezeigt…!

Dass die Schule bislang für sie (analog) ausfiel, konnten Emilia und Amrei übrigens (halbwegs) verkraften, zumal ja zwischendurch auch Osterferien waren. Dass man aber ob der „Corona-Etikette“ nur eine Freundin treffen durfte, das fanden die beiden jungen Dörperinnen indes überhaupt nicht gut – ein bisschen langweilig sei das in den letzten Wochen gewesen, berichteten Emilia und Amrei.

Ab dem morgigen Dienstag, 28. April 2020, soll’s mit dem Wonne-Wetter vorerst vorbei sein und sich „normales“ April-Wetter einstellen. Zumal der „Homeoffice-Schulunterricht“ nun vorbei sein müsste, unsere Anregung daher für Emilia, Amrei und alle weiteren „Sonnenanbeter“ im CW-Land: Heute Nachmittag schnell noch mal raus auf die Liegewiese – aber die Kissen auf Abstand gelegt, natürlich!