" /> Cronenberger Woche » Restaurant-Restart verhalten: Wenige Gäste an weniger Tischen
Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.05.2020, 17.16 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Restaurant-Restart verhalten: Wenige Gäste an weniger Tischen

Artikelfoto

Nicht nur diese Gastronomen auf unserer „Daumen hoch“-Collage, alle Restaurant- und Café-Inhaber im CW-Land hoffen, dass ihre Gäste nun zahlreich an die Tische zurückkehren – für Abstand und Hygiene ist auf jeden Fall bestens gesorgt!

Sitzt das Geld nicht so locker, wird es eher fürs Shoppen oder das Autokino ausgegeben oder vielleicht gespart, ist die Vorsicht noch groß, aber der Ausgeh-Hunger dafür nicht? Diese Fragen drängen sich nach dem „Restaurant-Restart“ in dieser Woche auf. Ab Montag, 11. Mai 2020, durften Speise-Gaststätten, Kneipen (nur Sitzplätze) sowie Cafés in NRW wieder ihre Türen für Gäste öffnen. Gestürmt wurde aber keines der Restaurants, bei denen die CW nachhorchte. „Unsere Gäste sind noch zurückhaltend mit ihren Reservierungen“, berichtet Christine Ruthe (Landhaus-Café); „wir hatten mit mehr Kunden gerechnet“, zeigen sich auch Angelika und Roman Zaparty (Hahnerberger Grill) in ihren „Restart“-Hoffnungen „etwas enttäuscht“.

Zumal die Gastronomen im Vorlauf geradezu „sportlich“ Einsatz zeigen mussten: Erst spät wurden die einzuhaltenden Auflagen vom Land bekannt gegeben, in die sich die Inhaber dann zunächst einarbeiten mussten, um dann in die Umsetzung gehen zu können: „Das war viel Arbeit“, befinden Antonio D’Angelo und Luigi Coccia: „Wir sind Tage dran gewesen, es glaubt kein mensch, was für Auflagen erfüllt werden müssen“, so die Inhaber des Ristorante „La Piazza“ weiter – noch dazu, weil ja der Liefer- und Abhol-Service weiter läuft.

„Die neuen Abläufe, das ständige Reinigen, Händewaschen, Masketragen, den Gästen die Abläufe und Regeln, Wege und Flyer erklären…, das schlaucht wirklich“, berichtet auch Christine Ruthe. Dennoch: „Es ist schön, dass wir wieder Gäste ins Haus lassen dürfen“, war im „La Piazza“ ebenso wie bei den weiteren Restaurants die Freude über den „Restart“ groß: „Unsere Stammgäste waren direkt da und sind sowas von happy“, zeigen sich Antonio D’Angelo und Luigi Coccia unter dem Strich zufrieden.

Ebenso wie die „La Piazza“-Inhaber können alle Gastronomen ob der Auflagen aber nur einen Teil ihrer früheren Sitzplatz-Kapazitäten anbieten – die Einschränkungen bei den Tischen liegen, so berichteten die Restaurants der CW, zwischen einem Drittel und 50 Prozent.

Landhaus-Café
Weitere Einschränkung: An Büfetts, im Haus Zillertal, im Kaisertreff oder im Landhaus-Café unter anderem „die Renner“, dürfen sich die Gäste aktuell nicht selbst bedienen. Das Landhaus Café hat aus der Not eine Tugend gemacht und das „Flying Büfett“ auf die Karte gesetzt. Wie gehabt können die Gäste dabei die gesamte Büfett-Angebot genießen und sich nach dem Motto „all you can eat“ stärken. Nur dürfen sie nun nicht mehr selbst zum Büfett, sondern bekommen ihre Auswahl an den Tisch gebracht – „unsere Gäste müssen also nicht mehr aufstehen, sondern können sich bedienen lassen – wie ein König“, lacht die Landhaus-Café-Inhaberin. „Es gibt viele Gäste, die wirklich an uns hängen und die in den nächsten Tagen „endlich“ wieder von all dem Wahnsinn ein Stück bei uns Abstand nehmen möchten“, berichtet Christine Ruthe: „Es war sehr schön Gäste zu sehen, die schier nach uns lechzten. Auch auf dem AB fanden sich einige, denen man die Freude gar anhörte – das ist ehrlich gesagt der einzige Grund, warum wir aufmachen.

Bahnhofsgaststätte Cronenberg
Ebenso wie alle anderen Restaurants ob der reduzierten Platz-Anzahl und der Auflagen möglichst um Vorab-Reservierung bitten, freut sich auch die Bahnhofsgaststätte Cronenberg, wenn sich die Gäste zuvor unter Telefon (02 02) 479 68 02 anmelden – damit kein Gast warten muss, wenn alle Tische belegt sind. Während im Inneren an der Holzschneiderstraße aktuell natürlich weniger Plätze zur Verfügung stehen, hat Brigitte Markmann die Platzanzahl im Biergarten erweitert – bei schönem wetter findet sich hier also nun eher ein freies Plätzchen. Zum Vormerken: Am Vatertag, dem kommenden Himmelfahrts-Donnerstag hat die Bahnhofsgastätte durchgehend geöffnet und bietet einen Mittagstisch an.

Gaststätte „Zur Crone“
Passend zum Restart der Bundesliga geht auch Oliver Knop wieder an den Start: Nachdem Vandalismus-Schaden in seiner Gaststätte bietet das „Zur Crone“ zu den bisherigen Öffnungszeiten nunmehr Platz für etwa 40 Gäste. Dart, Kicker und die Plätze am Tresen sind zwar gesperrt, dafür aber können alle Schmankerl von der „Crone“-Karte zum Fußball und natürlich auch davor beziehungsweise danach genossen werden. Wer bei Oliver Knop Platz nehmen und vor allem dem runden leder hinterherschauen möchte, sollte natürlich unter der Telefon (02 02) 75 85 83 00 früh genug reservieren.

Hahnerberger Grill
Auch im „Hahnerberger Grill“ ist die Platz-Anzahl reduziert. Dafür aber wird die Auswahl auf der karte der beliebten Imbiss-Gaststätte am Trink&Spare-Parkplatz an der hahnerberger Straße erweitert: Neben Pommes, Currywurst & Co. stehen freitags und samstags weiterhin stehen Backfisch und Spießbraten auf der Themenkarte. Ab nächster Woche kommen Gyros hinzu und in Kürze werden Angelika und Roman Zaparty auch leckere Hamburger sowie Cheeseburger anbieten. Bei den Öffnungszeiten des „Hahnerberger Grill“ hat sich derweil nichts verändert. Bestellungen und Reservierungen unter Telefon 02 02 / 72 52 82 61

Ristorante „La Piazza“
Im „La Piazza“ durfte man sich beim neustart darüber freuen, dass Zweidrittel der reduzierten Tische besetzt waren. Entsprechen zufrieden waren Antonio D’Angelo und Luigi Coccia mit ihrem ersten Öffnungstag am Dienstag. Auch an der Hauptstraße… hofft man, dass die „Piazza“-Gäste vorab telefonisch unter (02 02) 8 97 92 50 reservieren, weil man nur ungern einen Gast warten lassen möchte. Hungrig müsste indes niemand wieder gehen – ihren Liefer- und Abhol-Service bietet das „La Piazza“ auch weiterhin an. Und übrigens: Bei Abholung gibt es nun an der Hauptstraße 140a zehn Prozent Rabatt!

Bahnhofsgaststätte Burgholz
Im Bahnhof Burgholz gingen am Mittwoch wieder die Türen auf für die Gäste. Inhaber Jörg Breuer hatte während des Corona-Lockdowns nicht den Bahnsteig hochgeklappt, sondern einen Abhol-Service geboten – und der wurde von den Spaziergängern und Gästen auch sehr gut angenommen, freut sich Jörg Breuer. Nun stehen im Inneren seiner beliebten Gaststätte am ehemaligen Samba-Halt Burgholz zwar etwa ein Drittel weniger Plätze zur Verfügung, weshalb das Burgholz-Team um Voranmeldung bittet. Zumal die Eisheiligen enden und das Wetter wieder wärmer werden soll, findet sich im Biergarten an der Kaisereiche aber (fast) sicher ein Plätzchen für eine stärkende Pause. Mehr Infos, Bestellungen und Reservierungen unter Telefon (02 02) 40 86 94 04

Restaurant „el greco“
Unter der Überschrift „Einfälle statt Ausfälle“ hält auch das Restaurant „el greco“ seinen Lieferdienst aufrecht. Unter der Nummer (02 02) 4 79 64 52 kann man bei dem beliebten Restaurant an der Hauptstraße 164 also nicht nur einen Tisch reservieren, sondern auch weiterhin die leckeren mediterranen Schmankerl nach hause ordern. Inhaber Spiros Tsakos bietet seinen Lieferdienst von dienstags bis sonntags an, sein Restaurant öffnet er nach dem Restart zunächst mittwochs bis sonntags jeweils ab 17 Uhr. Mithilfe von DEHOGA-Aufstellern hat Tsakos etwa die Hälfte seiner Tische gesperrt, umso mehr freut sich der „el greco“-Chef auf Vorab-Reservierungen – aber natürlich können Gäste auch gerne einfach so versuchen, einen Tisch an der Hauptstraße 164 zu ergattern.

Restaurant „Alte Wache“
Auch das Team des Restaurants „Alte Wache“ bietet weiterhin seinen Lieferservice an. Im Internet unter www. altewache.info kann man sich also sein Gericht auch weiterhin auswählen, dann per Telefon unter (02 02) 4 95 84 81 bestellen und sich die „Alte Wache“-Schmankerl an den heimischen Tisch liefern lassen. Natürlich freut sich Familie Valasiadis auf jeden Gast, der wieder in ihrem Restaurant oder auf der Terrasse davor die mediterran-deutschen Spezialitäten genießen möchte – wer ganz sicher gehen möchte, ruft zuvor natürlich an der Hahnerberger Straße 109 an.

Griechisches Restaurant „Haus Schnee“
Im griechischen Restaurant am Oberheidt kann man ebenfalls wieder drinnen und auf der Terrasse vor der Tür Platz nehmen, auch bei Familie Mitronatsios ist eine Vorab-Reservierung unter Telefon (02 02) 47 30 04 angeraten. Falls mal kein Platz frei sein sollte, kein Problem: Auch das Sudberger Restaurant macht mit seinem Abhol- und Lieferdienst weiter – hungrig bleibt beim „Haus Schnee“ also niemand. Vertrauter Alltag ist auch in Sachen Themen-Tage eingekehrt: Montags ist am Oberheidt 64 Schnitzel-Tag, mittwochs kommt jede Pizza zum Preis von 6,50 Euro auf den Tisch (auch zum Mitnehmen), donnerstags ist bei den Mitronatsios‘ Gyros-Tag und schließlich freitags natürlich auch im „Haus Schnee“ Fisch-Tag. Mehr Infos gibt es online unter www.restaurant-haus-schnee.de.

Café-Restaurant „Haus Zillertal“
Seit Montag ist auch das „Haus Zillertal“ wieder für seine Kunden da, auch der Biergarten hat wieder geöffnet. Zwar dürfen wegen der Corona-Hygienevorschriften keine Brunch- und Grillveranstaltungen stattfinden. Da aber noch unsicher ist, ob man vielleicht in ein paar Wochen wieder schließen muss, wenn die Infektionszahlen wieder hochgehen, gibt es aktuell nur eine kleine Auswahl aus der Karte. „Wir werden diese Karte von Woche zu Woche etwas weiter ausdehnen und die Gerichte wechseln“, berichtet Lea Rücker. Reservierungen werden unter haus-zillertal.de entgegengenommen oder unter der Telefonnummer (02 02) 40 28 29.

Born-Café im Hause vom Cleff
Auch das Dörper Traditions-Café an der Schorfer Straße ist seit dieser Woche zurück und freut sich auf Gäste, welche die leckeren Kuchen, Waffeln oder warmen Gerichte genießen wollen. Zumal der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein den Hans-Otto-Bilstein-Platz hat frisch bepflanzen lassen und sich nun wieder Terrassen-Wetter einstellen soll, lässt es sich natürlich auch im Café-Garten im Schatten der Friedenseiche bestens aushalten – das Born-Team freut sich jedenfalls, seine Gäste wieder drinnen und draußen verwöhnen zu dürfen. Mehr Infos und reservierungen unter Telefon (02 02) 515 63 712 

Café-Restaurant „Satzball“
Ebenfalls mit neuem Elan nach der Corona-Schließung zurück ist Familie Palan im Café-Restaurant „Satzball“. An der Nesselbergstraße 45 / Sportplatzstraße 70 ist dienstags bis freitags ab 15 Uhr sowie am Wochenende und feiertags ab 12 Uhr geöffnet. Wer deutsche bzw. europäische als auch südasiatische Küche genießen möchte, sollte unter der Telefonnummer (02 02) 40 12 24 oder mobil unter 01 51 / 63 50 35 22 reservieren.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.