Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.06.2020, 20.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kommentare deaktiviert

Positiv im Krankenhaus getestet: Neuer Lockdown im Altenzentrum

Artikelfoto

Das Evangelische Altenzentrum Cronenberg am Eich. | Foto: Meinhard Koke

Update (9. Juni 2020, 15.12 Uhr):
Wie Dr. Martin Hamburger, der Direktor der Diakonie Wuppertal, berichtet, ist die erste Testung aller Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrums Cronenberg ohne positiven Befund geblieben – kein Test also habe eine Corona-Infektion ergeben, stellt der Diakoniedirektor erleichtert fest.

Die erneute Besuchersperre am Eich bleiben jedoch vorerst aufrecht: Erst wenn die Ergebnisse einer zweiten Testreihe in dem Altenzentrum ebenfalls negativ ausgefallen sein sollten, könne der Lockdown wieder aufgehoben werden. Das, so hofft Martin Hamburger, werde im Laufe der nächsten Woche der Fall sein – die Angehörigen würden in diesem Fall umgehend informiert.

Erstnachricht:
Die Corona-Kurve im Land flacht immer mehr ab und das gesellschaftliche Leben wird zunehmend wieder gelockert, im Evangelischen Altenzentrum Cronenberg herrschen derweil erst einmal wieder Besuchersperre und strengste Hygieneauflagen. Der Grund: In der vergangenen Woche wurde eine Bewohnerin der Dörper Einrichtung der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal positiv auf das Corona-Virus getestet.

Dennoch gibt sich Heimleiter Rüdiger Hagemeier verhältnismäßig optimistisch. Denn die Testung erfolgte, als die 90-Jährige stationär in einem Wuppertaler Krankenhaus behandelt wurde – ähnlich wie schon Anfang Mai bei einer Seniorin des städtischen Altenheimes Cronenberg (die CW berichtete). Im Krankenhaus war die 90-Jährige zunächst aber negativ gestestet worden. Erst der finale Test vor ihrer Entlassung in der letzten Woche, so berichtet Heimleiter Hagemeier weiter gegenüber der CW, fiel positiv aus.

Vorsorglich wurde dann für das Altenzentrum am Eich wieder ein Lockdown verhängt und am vergangenen Freitag alle 155 Bewohner und Mitarbeiter getestet. Etwa für die Hälfte sind die Ergebnisse mittlerweile da – bislang seien alle negativ ausgefallen. Zudem stimmt Heimleiter Hagemeier nicht nur zuversichtlich, dass die Senioren des Wohnbereiches der betroffenen Seniorin allesamt negativ getestet wurden. Auch ergab ein neuerlicher Test keine Corona-Infektion bei der 90-Jährigen.

Zumal die Seniorin überdies keine Symptome zeigte, wirft das die Frage auf: War da in betreffendem Krankenhaus wohl etwas mit dem (positiven) Test schiefgelaufen…? Wie dem auch sei: Erst wenn alle Testergebnisse eingetroffen und negativ ausgefallen sind, kann das neuerliche Besuchsverbot am Eich wieder aufgehoben werden: „Alle Angehörigen haben viel Verständnis gezeigt“, hofft Rüdiger Hagemeier darauf, dass bald auch wieder in seinem Haus gelockert werden kann…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.