Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.06.2020, 19.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kommentare deaktiviert

„MoveAttack“-Aus: Im „Haus der Tänze“ gehen die Kurse weiter

Artikelfoto

Nicht nur Deborah Dörken (vo. mi.) kann sich nach ihrem „MoveAttack“-Aus nun wieder freuen. Auch Sarah Temme (li.) und Nadine Tillmann vom „Haus der Tänze“ haben ob der neuen Zusammenarbeit gut lachen. | Foto: Meinhard Koke

„Jedem Ende wohnt ein neuer Anfang inne…“, lautet ein Spruch, der häufig auch in traurigen Zusammenhängen zitiert wird. Ziemlich traurig war Deborah Dörken-Edenhofer, als sie vor wenigen Wochen das Aus für ihr Tanz- und Bewegungscenter „MoveAttack“ bekannt geben musste. Auch wenn die nebenberufliche Belastung durch die Center-Leitung für die Realschullehrerin und dreifache Mutter groß war, gaben letztlich Kostensteigerungen den Ausschlag, um kurz vor dem 14. „MoveAttack“-Geburtstag den Schlussstrich zu ziehen: „Ich habe ganz schön geheult“, berichtet Deborah Dörken-Edenhofer.

Nun kann sie aber wieder lachen, denn auch dem „MoveAttack“-Ende wohnt ein neuer Anfang inne. Und der liegt nur einen Steinwurf entfernt, schräg gegenüber von der Hauptstraße 88: Fast das komplette „MoveAttack“-Angebot wird im „Haus der Tänze“(HdT) eine neue Heimat finden. Nachdem sie davon gehört hatten, dass die kleinen und größeren Kursteilnehmer des Tanz- und Bewegungscenters eine neue Heimat suchen, setzten sich Sarah Temme und Nadine Tillmann mit Deborah Dörken-Edenhofer in Verbindung. „Warum nicht aus so trauriger Entscheidung was Positives machen“, boten die Inhaberinnen der Dörper ADTV-Tanzschule die Zusammenarbeit an.

Passend wie Puzzle-Teilchen: Fast alle MoveAttack-Angebote gehen weiter

Das Positive: Während die U3-Betreuung bereits anderswo untergekommen war, werden – bis auf zwei Abendkurse – alle anderen „MoveAttack“-Angebote im „Haus der Tänze“ fortgesetzt. Ob Ballett, Breakdance oder Pilates, ob die vierjährigen Minis oder die reiferen Zumba-Tänzerinnen, alle rund 75 kleinen und großen „MoveAttacker“ werden an der Hauptstraße 79 eine neue Heimat haben. Und das nicht nur zu den gleichen Konditionen und Kurszeiten, sondern auch mit denselben Trainern, inklusive Deborah Dörken-Edenhofer – es ändert sich also (fast) nur die Adresse.

Sarah Temme und Nadine Tillmann staunen fast ein wenig, dass sich die beiden bislang getrennten Angebote fast wie zwei passende Puzzleteilchen zusammenfügen lassen: „Die „MoveAttack“-Kurse passen genau in unsere Lücken“, freuen sich die HdT-Inhaberinnen über den „glücklichen Zufall“ sowie den Zuwachs. Ebenso ist Debbi Dörken-Edenhofer froh, dass es für ihre Angebote und Trainer eine neue Zukunft gibt: „Die Mädels können mein Wissen aussaugen“, verspricht sie: „Ich unterstütze sie wie ich kann.“

Infos, Anmeldungen & Kontakt

Während die Ballett- und Breakdance-Angebote bereits an die Hauptstraße 79 umgezogen sind, gehen die bisherigen „MoveAttack“-Kurse hier erst nach den Sommerferien weiter. Wer Näheres zum vergrößerten Angebot im „Haus der Tänze“ wissen möchte, erfährt mehr per Telefon unter (02 02) 870 640 12 oder auch online via www.haus-der-tänze.de.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.