Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.06.2020, 20.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kommentare deaktiviert

Erleichterung am Eich: Der Altenzentrum-Lockdown ist vorüber

Artikelfoto

Das Evangelische Altenzentrum Cronenberg am Eich. | Foto: Meinhard Koke

„Wir freuen uns vor allem mit unseren Bewohnern und ihren Angehörigen, aber auch mit unseren Mitarbeitern“, sagt Cornelia-Maria Schott: „Die letzten Wochen waren für alle eine Anstrengung, aber unsere Mitarbeiter haben sich einiges einfallen lassen, um den Bewohnern diese Zeit so angenehm und wenig belastend wie möglich zu machen.“

Der Grund für die Freude der Geschäftsführerin der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal: Endlich sind alle Ergebnisse der zweiten Corona-Testung aller Senioren und Mitarbeiter des Evangelischen Altenzentrums Cronenberg da – und alle sind negativ ausgefallen! Die Erleichterung darüber ist groß: Nachdem eine Bewohnerin der Altenhilfe-Einrichtung Anfang Juni in einem Krankenhaus Corona-positiv getestet worden war (die CW berichtete), wurde über die Einrichtung in der Straße Eich ein neuer Lockdown verhängt – erneut waren damit keine Besuche mehr in dem Dörper Altenzentrum möglich.

Nach den guten Nachrichten vom Gesundheitsamt soll das nun bereits ab dem morgigen Donnerstag, 25. Juni 2020, wieder möglich sein. Schnellstmöglich will man auch die Lockerungen im Zuge der neuen NRW-Coronaschutz-Verordnung umsetzen. Unter den gängigen Hygieneauflagen sowie nach Erfassung der Besucher zur Rückverfolgung und einem Screening sollen dann auch wieder Besuche auf den Zimmern der Bewohner am Eich möglich sein. Bis dahin könnte es zwar noch ein paar Tage dauern, bittet Cornelia-Maria Schott um Verständnis.

Das Wichtigste sei aber zunächst, dass der Lockdown nun beendet sei: „Wir freuen uns, dass unsere Bewohner endlich wieder Besuche empfangen können“, so die Altenhilfe-Geschäftsführerin zur CW.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.