Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.06.2020, 17.06 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kommentare deaktiviert

Corona-Bilanz: Infiziertenzahl steigt, aber seit Mai fast halbiert

Artikelfoto

Auch in dieser Woche bilanzieren wir die Entwicklung der Wuppertaler Infektionskurve in den vergangenen sieben Tagen, um damit einen besseren Überblick zur Corona-Entwicklung in der Stadt zu geben. Im Zeitraum von Freitag, 19. Juni 2020, bis zum Freitag, 26. Juni, verlief die Infektionskurve in der Stadt weiterhin flach. Erneut gab es allerdings einen leichten Anstieg.

Akut Infizierte: Seit Ende Mai fast halbiert

Die Zahl der aktuell bestätigten Infizierten in der Stadt ist in den betreffenden sieben Tagen von 33 (19. Juni) auf 43 Personen (+10) am letzten Freitag gestiegen. Nach dem kontinuierlichen Absinken in den Wochen zuvor ist die Infektionskurve damit die zweite Woche hintereinander ansteigend. Am 12. Juni gab es derweil nur 24 akut infizierte Wuppertaler.

Ende des Vormonats (28. Mai) waren mit 80 Infizierten aber fast doppelt so viele Wuppertaler akut infiziert wie zum Ende des jetzigen Monats Juni. Zum Vergleich: Rund zwei Monate zuvor, am 30. April, waren mit damals 294 Personen sogar fast sieben Mal mehr Wuppertaler akut vom Virus betroffen – trotz aller Lockerungen der Corona-Auflagen seither. Den bisherigen Höchststand in Wuppertal gab es übrigens am 22. April mit damals 376 akut Corona-Infizierten.

Stadt-Quote: Ebenfalls steigend, aber weit von „Notbremse“-Quote entfernt

Wuppertal bleibt auch in der letzten Woche meilenweit entfernt von der bundesweiten „Notbremse“-Schwelle, die bei 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt. Die städtische Quote lag am 26. Juni bei 7,18/100.000 Einwohner (19. Juni: 4,7) – zwar ebenfalls eine Zunahme, aber eine auf niedrigem Niveau. In dieser Woche gab es laut Stadt 26 Neuinfektionen in der Stadt (zuvor: 17).

Infizierten-Gesamtzahl stabil leicht ansteigend

Der Anstieg der Kurve aller bestätigten COVID-19-Infizierten ist derweil seit zwei Wochen relativ stabil: Ihre Zahl stieg von 968 (19. Juni) auf 987 Personen (+19). Zum Vergleich: In der Woche zuvor lag die Zunahme bei 18 Personen, davor waren es acht Personen, vor drei Wochen 14 Personen und vor vier Wochen lag die Zunahme bei 29 Personen.

Quarantäne-Zahl in der Stadt mehr als halbiert

Drastisch gesunken ist derweil die Zahl der Wuppertaler in Quarantäne: Vom 19. bis zum 26. Juni hat sich die Zahl von 478 Personen auf 213 Wuppertaler in Quarantäne mehr als halbiert. Grund dafür sind insbesondere die Grundschule Peterstraße und das Altenzentrum Cronenberg, in welchen die Quarantäne nach Corona-Verdacht zwischenzeitlich aufgehoben werden konnte.

In der vergangenen Woche gab es keinen weiteren Todesfall mit COVID-19 in der Stadt – die Zahl der Corona-Toten in Wuppertal liegt damit weiterhin bei 86 Verstorbenen. Das Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist weiterhin werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.